Wie man mit dem emotionalen Dumping eines Freundes umgeht

Wie man mit dem emotionalen Dumping eines Freundes umgeht

THier ist ein schmaler Grat zwischen der Art des Teilens, die in einer gesunden Entlüftungssitzung auftritt, und dem unerwünschten Übermaß an emotionalem Dumping. Natürlich möchten Sie einen Freund unterstützen, der Probleme hat. Aber während es produktiv oder sogar kathartisch sein kann, ihnen zuzuhören, ist es wahrscheinlicher, dass Sie ständig überlastet und überwältigt werden, wenn Sie sich ständig damit abfinden. In diesem Zustand könnten Sie ironischerweise feststellen, weniger in der Lage zu helfen – ein Grund mehr, Dumping proaktiv anzugehen, bevor Sie, nun ja, eine emotionale Mülldeponie werden.

Obwohl es nicht so schädlich ist wie Trauma-Dumping, bei dem persönliche traumatisierende Informationen mit jemandem geteilt werden, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie es sie beeinflussen wird, hat emotionales Dumping eine ähnliche ungefilterte Energie. „Normalerweise geschieht dies schnell zu Beginn eines Telefongesprächs oder Besuchs und wird oft ohne Zustimmung verlangt, dass eine Person sich hinsetzt und dem Sperrfeuer negativer Emotionen oder Beschwerden zuhört“, sagt die Trauma-informierte Therapeutin Gina Moffa, LCSW. Während der Inhalt des emotionalen Gepäcks variieren kann, handelt es sich oft um ernste Dinge, wie die Wut, mit Untreue umzugehen, oder die Traurigkeit, einen geliebten Menschen zu verlieren.

„Emotionales Dumping geschieht oft, ohne dass eine Person um Erlaubnis gebeten wird, sich hinzusetzen und dem Sperrfeuer negativer Emotionen oder Beschwerden zuzuhören.“ – Gina Moffa, LCSW, traumainformierte Therapeutin

Sofern Sie kein Psychiater sind oder zumindest eine sehr psychisch belastbare Person (in diesem Fall erzählen Sie mir bitte Ihre Geheimnisse), stehen die Chancen gut, dass Sie das Dumping eines Freundes wie eine Tonne Ziegelsteine ​​treffen wird. „Menschen sind oft nicht ausgestattet oder bereit, Freunde auf diese Weise zu unterstützen“, sagt die Therapeutin Sara Stanizai, LMFT, Gründerin der queer- und trans-bejahenden Therapiepraxis Prospect Therapy. Infolgedessen kann dieses Verhalten mehr schaden als nützen – während einvernehmliches Ablassen andererseits oft ein unterstützender Teil einer gesunden Freundschaft ist.

Was ist der Unterschied zwischen Entlüften und emotionalem Dumping?

Die Unterscheidung liegt laut Moffa hauptsächlich in der Absicht, die dem Verhalten zugrunde liegt. „Beim Entlüften zielt die Person nur darauf ab, etwas von ihrer Brust zu bekommen, ohne zu erwarten, dass der Zuhörer etwas repariert oder löst“, sagt sie. „Aber beim Dumping gibt es normalerweise eine implizite Auswirkung [or explicit] Bitten Sie um Hilfe oder Unterstützung, oft bis zu dem Punkt, an dem die Person jegliche persönliche Verantwortung für ihre Rolle in der Erfahrung aufgibt und das Opfer spielt.

Das soll nicht heißen irgendein Ein Freund, der Ihren Rat oder Ihre Meinung zu einem emotionalen Problem sucht, ist auf Sie angewiesen. Tatsächlich ist es eine gute Sache, mit Freunden über schwierige Gefühle zu sprechen – wenn beide damit einverstanden sind, sagt die klinische Psychologin Carla Marie Manly, PhD, Autorin von Freude aus Angst. „Achtsame emotionale Verarbeitung mit einem Freund oder geliebten Menschen kann erhebliche Vorteile haben, wie z. B. die Steigerung des Selbstbewusstseins und der zwischenmenschlichen Verbindung.“ Das ist etwas grundlegend anderes als ein Freund, der ohne Vorwarnung auf Sie losgeht und mit der Implikation, dass Sie seine Last für ihn tragen oder lösen. „Emotionales Dumping ist vergleichbar mit jemandem, der seinen emotionalen Müll auf eine andere Person wirft“, sagt Dr. Manly. „Der Müll existiert noch; es wurde nur unangemessen umverteilt.“

Diese emotionale Gewichtsverlagerung macht den gesamten Austausch oft einseitig, im Gegensatz zu der zweiseitigen Energie des gesunden Ablassens, „wo Freunde abwechselnd Dampf ablassen, Beschwerden teilen und sich in einem sicheren Raum verbinden“, sagt Dr. Manly . Während beide Menschen dazu neigen, sich nach dem gemeinsamen Ablassen erleichtert zu fühlen, ist das Endergebnis des emotionalen Dumpings genau das Gegenteil. „Nachdem wir abgeladen oder abgeladen wurden, fühlen wir uns oft erschöpft, aber nicht viel besser in Bezug auf die jeweilige Situation“, sagt Stanizai.

Wie Sie Ihre geistige Gesundheit schützen, während Sie emotional abgeladen werden

Da emotionales Dumping oft plötzlich und auf einmal passiert, ist es leicht, davon überwältigt zu werden. Wenn du das bemerkst – vielleicht verspürst du einen Knoten im Magen, ein Engegefühl in deiner Brust oder einen starken Drang zu gähnen oder sogar zu schreien – kannst du dich ermächtigt fühlen, die Person zu unterbrechen und dich zu entschuldigen, sagt Moffa.

Dr. Manly schlägt vor, das Dumping in der Mitte mit einem Kommentar zu stoppen, wie: „Ich höre, dass Sie verärgert sind, aber ich habe im Moment nicht den mentalen oder emotionalen Raum für dieses Gespräch. Ich freue mich, hier mit Ihnen zu sitzen, während Sie still über Ihre Gedanken oder Gefühle nachdenken.“ Wenn sich das im Moment nicht machbar oder angenehm anfühlt, schlägt sie vor, sich auf Ihren Atem einzustellen oder eine beruhigende Atemtechnik zu üben. „Atmen ist eine der besten Strategien, um deinen mentalen Zustand zu kontrollieren, während du von jemand anderem abgeladen wirst“, sagt sie.

Nachdem Sie der überwältigenden Situation entkommen sind, widmen Sie etwas Zeit der erholsamen Selbstpflege. Moffa schlägt vor, Ihren Körper zu bewegen, indem Sie spazieren gehen, Sport treiben oder einfach schütteln oder tanzen. „Emotionen sind immer besser in Bewegung“, sagt sie. Es kann auch hilfreich sein, ein Tagebuch über die Gefühle zu führen, die als Reaktion auf emotionales Dumping hochkommen. „Schreiben ist eine weitere Aktivität, die Emotionen durch und aus dem Körper bewegen kann“, fügt sie hinzu.

„Es ist nicht deine Aufgabe, die Müllhalde von jemand anderem zu sein, und es ist ganz natürlich, dass du diese energieraubenden und äußerst herausfordernden Erfahrungen vermeiden möchtest.“ – Carla Marie Manly, PhD, klinische Psychologin

Versuchen Sie, sich nicht selbst dafür zu verurteilen, dass Sie nicht in der Lage sind, alles in Kauf zu nehmen oder die Situation zu lösen, während Sie Gefühle der Verärgerung oder Aufregung verarbeiten, nachdem Sie abgeladen wurden. Denken Sie daran: „Es ist nicht Ihre Aufgabe, die Müllhalde von jemand anderem zu sein“, sagt Dr. Manly, „und es ist ganz natürlich, diese energieraubenden und äußerst herausfordernden Erfahrungen vermeiden zu wollen.“

Wie man mit einem Freund Grenzen setzt, um Dumping-Muster zu stoppen

Dumper sind es meistens nicht versuchen um emotionalen Streit zu verursachen, noch können sie überhaupt erkennen, dass dies geschieht. Aus diesem Grund ist es wichtig, offen zu sagen, wie sich das Dumping einer Person auf Sie auswirkt, und klare Grenzen für emotionale Gespräche zu schaffen, damit sie wissen, wann sie möglicherweise überschritten werden.

Um sanft mitzuteilen, wie du dich fühlst, wähle eine Zeit, die nicht emotional erhöht ist (also, nicht mitten in einer Dumping-Session oder gleich danach), um ins Gespräch zu kommen, sagt Stanizai. „Sie können direkt ansprechen, dass Sie sich um sie kümmern und sie unterstützen wollen, aber dass die Art und Weise, wie sie ihre Emotionen auf Sie abladen, negative Auswirkungen hat“, sagt sie. „Sie können auch die Dinge skizzieren, die Sie haben kann sei da – sagen wir, eine bestimmte Zeit oder Diskussionen zu bestimmten Themen – damit sie nicht das Gefühl haben, dass du sie direkt ablehnst.“

Im gleichen Bereich ist es hilfreich, die Gefühle Ihres Freundes zu bestätigen, bevor Sie eine persönliche Grenze setzen, sagt Moffa. Du könntest so etwas sagen wie: „Ich verstehe, wie sehr das weh tut“ oder „Ich weiß, dass es so schwer ist und wie sehr du gekämpft hast“, bevor du ihm mitteilst, dass du ihm dabei nicht weiter helfen kannst Problem wegen des Stresses, den Sie in dieser Position empfinden.

In diesem Fall können Sie ihnen auch empfehlen, einen Psychologen aufzusuchen, auf den sie sich immer verlassen können. „Sie könnten sagen: ‚Ich sorge mich sehr um Sie, aber ich denke, dass dieses Gespräch in die Hände eines ausgebildeten Therapeuten gehört. Möchten Sie, dass ich Ihnen bei der Suche helfe?’“, schlägt Dr. Manly vor.

Wenn alle Stricke reißen, könne man sich für tiefe emotionale Gespräche auch einfach ein Zeitlimit setzen, sagt Moffa – so etwas wie: „Ich höre gerne zu, aber ich habe nur zehn Minuten, dann muss ich gehen“, sagt sie sagt. „Wenn Sie sicherstellen, dass Sie sich an dieses Zeitlimit halten, können Sie vorher festlegen, dass Sie ihnen nicht für unbegrenzte Unterstützung zur Verfügung stehen.“

Unsere Redakteure wählen diese Produkte unabhängig aus. Durch einen Kauf über unsere Links kann Well+Good eine Provision verdienen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.