Wie aus Ketamin-Chic der neue Heroin-Chic wurde

Wie aus Ketamin-Chic der neue Heroin-Chic wurde

Es ist cool, sich wie ein ungewaschener Bengel zu kleiden, der aus der Mülldeponie der Konsumkultur auftaucht wie ein plappernder Günstling

Trends sind tot! Es lebe der Trend! Die Leute wissen nicht, was sie anziehen sollen! Aber trage das! TikTok-Trends sind Fake! Aber kein Indie-Sleaze! Kerl! Barbiecore! Namenskern! Trendcore!1!!!!@!!!

Das passiert, wenn man zu viel Zeit auf Websites verbringt, auf denen sich die Sprache der Trendberichterstattung völlig eingeknickt hat. Im April Modekritiker Rachel Tashijan beschrieb das Ganze als „Massenpsychose“, unter Berufung auf den fieberhaften Versuch des Internets, algorithmischen Müll in tiefe und sinnvolle Kategorien zu stecken. Das ist kein besonders neues Phänomen – Zeitschriften haben schon immer übergroße Aussagen über Modeerscheinungen gemacht – es ist nur so, dass sie jetzt mit Thinkfluencern, TikTok-Essayisten und Substackern konkurrieren, um Phrasen wie „Vibe Shift“ zu prägen, um Klicks zu kassieren und Twitter in den Dreißigern in eine Kernschmelze zu schicken . Bei Trend und Mode im Allgemeinen geht es um so viel mehr, als als Erster das nächste große Ding zu identifizieren – das fast immer eine Fata Morgana ist, die so schnell verblasst, wie sie bezeichnet wird.

Das eigentliche Problem ist, dass die Leute vergessen zu haben scheinen, was das Wort „Trend“ eigentlich bedeutet, wie es sich mit und gegen die Kultur bewegt und Netzwerke aus Geschmack und Ideologie schafft. Das kann schwer zu unterscheiden sein, wenn so viel Kultur auf einmal passiert, aber in London beginnen junge Leute, aus dem Chaos herauszuklettern Konsumlandschaft: schmuddelige Szene-Kids und zusammengewürfelte Meme-Händler, die auf Diät leben elf Bars, Monster und SoundCloud-Rap. Musiker wie Luke Blovad, Designer wie James Wallace, die Minions als Musen behandeln und ihre dicken kleinen Körper auf alles überschwemmende Hoodies heften. Teenager, geschmückt mit Eurotrash-Truckers, Rundum-Sonnenbrillen, anthropomorphen Plüschmützen, Airbrush-Pullovern, Camouflage-Miniröcken, scharfen Jeans und Spongebob-T-Shirts. Sie sind die Kinder der wilden Liebe Chef Keef und Trisha Paytas, die zu Größe bestimmt war, aber vor South Park in einen Barbiturat-Nebel stürzte.

„Mein Stil ist meta-ironisch, Ketamin-Chic, Pinterest-Vibes“, sagt @oatmilkandcodeine. „Ehrlich gesagt denke ich nicht so viel darüber nach, aber ich habe das Gefühl, dass es darum geht, das, was traditionell als hässlich angesehen wird, ansprechend zu machen.“ Ein Eintopf aus frühen Web-Referenzen, sparsamem Grunge, unbedarften Zeichentrickfiguren und „alles Anstößige oder Falsche ist immer gut“, sagt @babydoublecup. „Ich finde Dinge auf Flohmärkten und auf Märkten, ich trage einfach gerne Dinge, die ich lustig finde. Ich schenke Mode in den sozialen Medien nicht viel Aufmerksamkeit – das Anschauen der Tumblr- und Coachella-Ära auf YouTube hat wahrscheinlich am meisten dazu beigetragen, wie ich mich kleide.“ Diese in den frühen 2000er Jahren geborenen Kinder fordern die Art von Mode zurück, die Millennials als peinlich abschreiben würden: UGGs, COMME des FUCKDOWN-Kappen, Starbucks-Merchandise und Patrick Star-Pyjamas. „Ich habe Starbies, Shoppen und SMS-Nachrichten immer geliebt. Es macht einfach Spaß, absichtlich zusammenzucken, denn dann ist es schwerer, dies versehentlich zu tun.“ Es gibt einen schmalen Grat zwischen BoredApe und AngryBirds, aber es ist einer, den Ketamine Chic wissentlich beschreitet.

„Ich gehe das Leben als Witz an. Die Art und Weise, wie wir konsumieren, wird uns nie glücklich machen, also wird es dich erleuchten, die Ironie in all dem zu finden.“ – @oatmilkandcodeine

All dieses „Cringe“ sickert auch in die Sprache von Ketamine Chic ein, dessen Galionsfiguren „X_X“ und „epic cool“ wiederholen, als würden sie in einem Web 1.0-Chatroom chatten. „2010er-Swag ist einfach Swag“, sagt @oatmilkandcodeine. „Es fühlt sich so falsch an, nostalgisch für diese Zeit zu sein, aber auch so richtig.“ Dass sich Modetrends beschleunigt haben, ist einer der größten Mythen, die das Stylewriting verbreiten. Andrew Luecke, der Autor von COOL: Stil, Sound und Subversion, hat gesagt „Für Trends, die aufgrund von Nostalgie zurückkehren, scheint es immer noch einen Zehn-Jahres-Zyklus zu geben.“ Es gibt natürlich etwas Spielraum, aber im Allgemeinen dauert es vier Jahre, bis ein Look in den Mainstream gelangt, wo er dann zwei Jahre lang seinen Höhepunkt erreicht, bevor er nach unten tendiert und weitere vier Jahre abflacht. Die Atemlosigkeit, mit der digitale Medien über Trends berichten, mag den Anschein eines beschleunigten Kreislaufs erwecken, aber Trends sind jetzt eher zum Dauerhaften verkalktnce. Und fast zehn Jahre, seit Smosh viral wurde, kommt Ketamine Chic genau zur richtigen Zeit. Als Lücke streitenes ist der Zugang zu Informationen, der auf Hochtouren gegangen ist, „Trends in winzige separate Fraktale kristallisiert, die nirgendwohin führen“.

Dies hat wiederum eine Mashup-Kultur angeheizt, in der die Ästhetik unterschiedlicher Epochen und sozialer Stämme fast endlos vermischt wird. Wir haben also die 2010er-Redux von 90er-Tattoo-Halsbändern neben 00er-Minitaschen, Etnies-Turnschuhen, behaarten Harajuku-Stiefeln und Snapchats Hundefilter. Die Gesamtwirkung ist weniger netzhautverbrennend und mehr hirnschmelzend – ähnlich wie die turbogesättigten, verkohlten Effekte, die auf Ketamine Chic-Fotografie angewendet werden und die gepflügten Uploads früher Instagrammer mit Selfies auf Armlänge, einer frittierten Patina und Fisch parodieren. Augenlinsen. Das Ganze hat einen Hauch von Nihilismus; die Keine-Regeln-alles-auf-einmal-Schmeiß-es-auf-das-Lagerfeuer-und-beobachte-es-glitzern-Aussicht. „Ich gehe das Leben als Witz an. Die Art und Weise, wie wir konsumieren, wird uns niemals glücklich machen, also wird es dich erleuchten, wenn du in der Lage bist, die Ironie in all dem zu finden. Umarme das Mem. Machen Sie eigentlich alles zu einem Meme, denn alles ist ein Witz“, sagt @oatmilkandcodiene.

Ich kaufe gerne die dümmsten Dinge, die ich in Einkaufszentren finden kann, weil ich eine krankhafte Faszination dafür habe, wie sinnlos und verwirrend die Konsumkultur ist@guccisamo

„Ich kaufe gerne die dümmsten Dinge, die ich in Einkaufszentren finden kann, weil ich eine krankhafte Faszination dafür habe, wie sinnlos und verwirrend die Konsumkultur ist“, fügt @guccisamo hinzu. „Ich bin ziemlich überwältigt von all den verschiedenen Epochen und Stilen, zu denen ich unbegrenzten Zugang habe, ich fühle mich fast erschöpft, wenn ich versuche, alles zu machen. Ich habe das Gefühl, dass Ketamine Chic eine auf Komfort basierende Antwort auf die überwältigende Fülle von Medien und Kultur ist, der wir täglich ausgesetzt sind.“ Also reisen diese Menschen zurück durch die Mülldeponie des letzten Jahrzehnts und wühlen sich durch den Schutt, nur um ihre einst geliebten Habseligkeiten durcheinander zu finden, versengt, aber vertraut. Das Nette wird unheimlich. Letztendlich bieten Subkulturen Bedeutungsnetze für Menschen, wenn die Welt ihnen kaum etwas anderes bietet, und Ketamine Chic ist aus aufstrebenden Clubnächten wie Swagchella, Yassification Party und Trash Pharmacy gewachsen – die alle dieselbe Mikroszene bedienen. „Diese Musikszene bezieht sich auf eine Art satirische und drogeninduzierte Herangehensweise an Mode. Vieles davon ist aus der Emo-Kultur heraus entstanden, wo sowieso jeder ein Ausgestoßener ist, also fühlen sich die Leute frei, sich so seltsam zu kleiden, wie sie wollen.“

„Diese Nächte sind wirklich der beste Ort, um herauszufordern, was akzeptabel ist.“ @guccisamo sagt. Als einer der Befürworter von Ketamine Chic und regelmäßiger Darsteller bei Swagchella wurde er letzte Saison gebeten, mitzumachen Balenciaga‘s Truppe missgestalteter Models, die nebenher gehen Bella Hadid und Hans Schmidt durch eine künstliche Schneekugel. Aber sein Bild könnte auch auf den anderen Start- und Landebahnen abgebildet werden, wo viele Kleidungsstücke zerrissen, zerfetzt und befleckt ankamen. Fast alles bei Acne-Studios war überfärbt, wie die charakteristische kastenfarbene Frisur von Ketamine Chic, Martin Rose spiegelte dabei seine Vorliebe für tätowierte Mützen und alberne T-Shirts wider DieselDemna und Mowalola gab uns das Eurotrash-Branding neben albernen Memes und Collina Strada warf Kleider über Jeans mit Szenenkind-Sorglosigkeit. Und dann ist da noch Lotta Volkovas übernatürliches Instagram-Raster, Crocs und aufstrebende Marken wie die grotty 8Palms, die googly-eyed Umhängetaschen von VENICEW, Fidan Novruzova und seine trollartigen Pantoletten und 25FNYCs Accessoires mit Internetgeschmack (alle Live Laugh Lobotomy-Taschen und kommunistische G-Strings).

„Minions Verblüffung im Leben spricht mich an, ich denke, das ist der Grund, warum sie so nachvollziehbar sind“ – @oatmilkandcodeine

Es ist nicht so, dass es eine Art mystische Rückkopplungsschleife zwischen den Modehäusern und diesem Haufen von Teenagern gibt, aber das Venn-Diagramm scheint sich zu schließen. Dennoch müssen wir die ungepflegte Ästhetik von Ketamine Chic nicht legitimieren, indem wir behaupten, dass einige Designer dasselbe in Paris tun, denn im Gegensatz zu seinem Vorgänger Heroin Chic ist es auf Internet- und nicht Laufsteg-Kompetenz ausgerichtet. Tatsächlich korrodiert es aktiv die Besessenheit der Mode, ernst und cool zu sein, mit der Figur von Kate Moss, die sich in einen Minion verwandelt, als wäre sie Teil einer ketaminischen Gehirnfehlfunktion. Und dass Ketamine Chic ein Maskottchen in einem plappernden, gelben Alien ernannt hat, sagt alles. „Ihre Verblüffung im Leben spricht mich an, ich denke, das ist der Grund, warum sie so nahbar sind“, sagt @oatmilkandcodeine. Aber sie sind auch ein Fest der Künstlichkeit, eines Lebens, in dem alles – sogar Modetrends – als falsch angesehen werden. Andererseits ist es vielleicht am besten, einfach „das Mem zu umarmen“.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.