Was passiert, wenn ein Restaurant kein Trinkgeld mehr bekommt?

Was passiert, wenn ein Restaurant kein Trinkgeld mehr bekommt?

(NEXSTAR) – Es ist allgemein bekannt, dass die Beschäftigten in der Gastronomie normalerweise einen niedrigeren Lohn erhalten als der Rest von uns, was größtenteils darauf zurückzuführen ist, dass sie Trinkgelder erhalten. Aber wie viele argumentiert haben, reicht es manchmal nicht aus, einem Server den bundesstaatlichen Mindestlohn für einen Mitarbeiter mit Trinkgeld zu zahlen, gepaart mit den Trinkgeldern, die er erhält, um den Standardmindestlohn von 7,25 US-Dollar zu erreichen. Dies zwingt einige Restaurants dazu, zu einem Geschäftsstil ohne Trinkgeld überzugehen.

Aktuelle bundesstaatliche Vorschriften verlangen, dass Mitarbeiter mit Trinkgeldern – diejenigen, die jeden Monat Trinkgelder in Höhe von mehr als 30 US-Dollar erhalten – einen Mindestlohn von 2,13 US-Dollar erhalten. Dieser Server muss dann durchschnittlich 5,12 $ Trinkgeld pro Stunde verdienen, was bedeutet, dass er den föderalen Mindestlohn von 7,25 $ verdienen würde. Wenn ein Kellner in einer Schicht nicht genug Trinkgeld verdient, um 7,25 Dollar pro Stunde zu verdienen, sagt das Bundesgesetz, dass der Arbeitgeber ihm den Rest zahlen muss, um diesen Satz zu erreichen.

Während dies für einige Staaten unterschiedlich sein kann, folgen andere dieser föderalen Mindestanforderung, einschließlich Indiana, wo ein Geschäftsinhaber beschloss, kein Trinkgeld mehr anzunehmen.

Letztes Jahr beschloss Kurtis Cummings, der Gründer und Präsident der Switchyard Brewing Company, das Trinkgeld in seiner Handwerksbrauerei in Bloomington, Indiana, abzuschaffen. Stattdessen erhalten Switchyard-Mitarbeiter jetzt mindestens 15 US-Dollar pro Stunde.

„Es liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers, seine Mitarbeiter zu bezahlen, nicht die Kunden“, erklärte Cummings gegenüber Nexstar. Er wies auch darauf hin, wie Faktoren wie das Geschlecht oder Alter des Servers, das Wetter oder der Wochentag beeinflussen können, wie viel – oder wie wenig – ein Server Trinkgeld erhält.

Forscher haben sogar herausgefunden, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen das Trinkgeld, das sie hinterlassen, nicht auf der Servicequalität basiert, sondern lediglich einer sozialen Norm folgt. Und wenn es um die Servicequalität geht, sagte Cummings, dass alle Probleme, die Sie hatten, nicht auf die Einnahmen des Servers übertragen werden sollten.

“Es ist immer noch mehr als wahrscheinlich, dass das Unternehmen schuld ist, weil es die Aufgabe des Unternehmens ist, zu schulen, oder?” er erklärte. Außerdem garantiert das Versprechen eines Trinkgeldes nicht immer einen guten Service. Was macht? Wie jeder Job ohne Trinkgeld ist es laut Cummings die Arbeitsplatzsicherheit.

Laut Cummings ist die Umstellung von Switchyard auf Trinkgeld „zu einem echten Job-Attraktor geworden“. Die Mitarbeiter müssen sich keine Gedanken mehr darüber machen, eine Wochenendschicht zu verpassen – Schichten, die normalerweise geschäftiger sind, was die Chance auf mehr Trinkgeld bedeutet – und das Unternehmen kann andere Vorteile wie bezahlte Freizeit bieten.

Während die Mitarbeiter von Cummings und die meisten ihrer Kunden sich für die Idee entschieden haben, kein Trinkgeld mehr zu geben, stimmen nicht alle zu.

Cummings erklärte, dass einige Leute – viele von außerhalb von Indiana – begannen, nachdem Switchyard zu seiner neuen No-Trinkgeld-Richtlinie übergegangen war, Google-Bewertungen mit einem Stern für das Unternehmen zu hinterlassen. Es ist ein relativ häufiger Trend, sagte Mike Lynn, Professor für Verbraucherverhalten und Marketing an der Cornell University, gegenüber KTLA von Nexstar.

Unabhängig davon, ob ein Restaurant eine Servicegebühr hinzufügt oder die Menüpreise leicht erhöht, wie es Switchyard getan hat, Lynn sagt, dass die Online-Bewertungen der Unternehmen wahrscheinlich sinken werden.

„Es stellt sich heraus, dass Kunden, wenn sie die Teuerkeit von Restaurants bewerten, im Wesentlichen auf die Menüpreise achten, und das war’s“, sagte Lynn. „Wir lehnen die Tatsache ab, dass von Ihnen erwartet wird, Trinkgeld zu geben, oder setzen es irgendwie außer Kraft.“

Switchyard ist seit über einem Jahr tippfrei. Einige, wie Triptych Brewing in Savoy, Illinois, schließen sich gerade der Bewegung an, während andere, wie Optimism Brewing (das Cummings inspirierte) in Seattle und Zazie in San Francisco seit Jahren trinkgeldfrei sind.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.