Überblick, Zweck und wann Sie sich testen lassen sollten

Überblick, Zweck und wann Sie sich testen lassen sollten

Regelmäßige STI-Tests können eine wichtige Rolle dabei spielen, einer Person zu helfen, gesund zu bleiben, wenn sie sexuell aktiv sind. Der Test kann in einer Arztpraxis, Klinik oder in einigen Fällen zu Hause stattfinden.

Sexuell übertragbare Infektionen (STIs) werden hauptsächlich durch sexuellen Kontakt übertragen. Eine Person kann sie durch analen, vaginalen, oralen oder manuellen Geschlechtsverkehr kontrahieren.

STI-Tests können einer Person helfen herauszufinden, ob sie eine Infektion hat. Viele Infektionen erfordern eine Behandlung, um entweder die Infektion zu heilen oder zu verhindern, dass sich der Zustand verschlimmert oder erneut auftritt.

Dieser Artikel beschreibt STI-Tests, wie man sie durchführt, auf welche STIs eine Person testen kann und mehr.

STI-Tests beziehen sich auf Screenings, die auf das Vorhandensein einer sexuell übertragbaren Infektion testen. STI-Tests können eine Urin-, Blut-, Gewebe- oder Speichelprobe erfordern.

Dazu muss eine Person möglicherweise einen Bluttest durchführen, eine Urinprobe abgeben oder einen Abstrich von der Innenseite ihrer Wange oder ihrer Genitalien abgeben.

Ärzte führen häufig STI-Tests im Büro durch und schicken Proben an ein Labor. Eine Person kann sich zu Hause mit speziellen STI-Testkits testen.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) berichten, dass im Jahr 2018 eine geschätzte 1 von 5 Menschen in den Vereinigten Staaten hatten an jedem beliebigen Tag eine STI.

STI-Tests oder Screenings können einer Person helfen, ihre Gesundheit besser zu kontrollieren und ihr Seelenfrieden geben. Tests sind verfügbar, um auf eine breite Palette von STIs zu prüfen, einschließlich:

Einige STIs, wie Chlamydien, verursachen monate- oder jahrelang keine auffälligen Symptome.

Dies bedeutet, dass eine Person Träger sein kann, ohne es zu wissen, und es an andere weitergibt. Unbehandelte STIs können ebenfalls Probleme verursachen. Zum Beispiel unbehandelte Chlamydien kann entzündliche Erkrankungen des Beckens und Unfruchtbarkeit bei Frauen verursachen.

Eine sexuell aktive Person sollte regelmäßige Tests in Betracht ziehen, insbesondere wenn ihr Risiko, sich mit einer STI zu infizieren, möglicherweise höher ist.

Mehrere Sexualpartner zu haben und keine Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung wie Kondome zu verwenden, kann das Risiko einer Person erhöhen, eine STI zu bekommen.

Eine Person sollte sich auch auf STIs testen lassen, wenn sie schwanger wird. Dies liegt daran, dass STIs kann Schwangerschaftskomplikationen verursacht.

Eine Person sollte sich auch testen lassen, wenn sie eines davon erlebt gemeinsames STI-Symptome:

Eine Person, die sich Sorgen über eine kürzliche sexuelle Begegnung macht, sollte erwägen, sich testen zu lassen.

Es kann jedoch einige Tage bis über eine Woche dauern, bis die Tests positive Ergebnisse zeigen. Daher sollte eine Person mindestens 1 Woche warten, bevor sie einen Test macht.

Wer sexuell aktiv ist, sollte sich regelmäßig testen lassen. Einige Universitätsgesundheitszentren empfehlen, sich mindestens einmal im Jahr auf häufige sexuell übertragbare Krankheiten und HIV testen zu lassen.

Es ist auch eine gute Idee, sich nach sexueller Aktivität mit einem neuen Partner testen zu lassen.

Tee CDC gibt folgende Empfehlungen für sexuell aktive Menschen:

  • Alle Frauen unter 25: Jährlicher Test auf Gonorrhoe und Chlamydien.
  • Alle Personen über 25 mit Risikofaktoren wie mehreren Partnern oder bestätigter STI bei einem Partner: Jährlicher Test auf Gonorrhoe und Chlamydien.
  • Alle Schwangeren: Syphilis-, HIV-, Hepatitis-B- und Hepatitis-C-Tests in der frühen Schwangerschaft.
  • Alle Schwulen, Bisexuellen und Männer, die Sex mit Männern haben:
    • Syphilis-, Chlamydien- und Tripper-Tests mindestens einmal jährlich
    • HIV-Test mindestens einmal im Jahr
    • Hepatitis-C-Test mindestens einmal im Jahr des Lebens mit HIV
  • Menschen, die mehrere Sexualpartner haben, Sex ohne Barrieremethode haben oder Drogennadeln teilen: Jährlicher HIV-Test.
  • Personen, die Anal- oder Oralsex haben: Fragen Sie nach Optionen für Anal- und Rachentests.
  • Jeder zwischen 13 und 64 Jahren: Mindestens einmal im Leben einen HIV-Test.

Eine Person kann auf die häufigsten STIs, einschließlich HIV, getestet werden. Das Folgende zeigt einige häufige STIs, auf die eine Person getestet werden kann, darunter:

Eine Person hat ein paar verschiedene Möglichkeiten, wo sie getestet werden kann.

Menschen, die einen OB-GYN aufsuchen, können in einer Arztpraxis einige Tests durchführen lassen, z. B. einen Pap-Test für HPV.

Einige Arztpraxen können möglicherweise Urin-, Blut- oder Gewebeproben entnehmen. Sie können jedoch auch eine Person zu einem lokalen oder netzwerkinternen Labor schicken, um eine Probe entnehmen zu lassen.

Einige Kliniken für sexuelle Gesundheit, wie z. B. Planned Parenthood, bieten möglicherweise auch STI-Tests an.

Menschen können STI-Testkits online über Apotheken oder andere Unternehmen bestellen. Eine Person kann sich dann zu Hause testen und die Tests an ein Labor schicken.

Menschen können einen Arzt konsultieren, um die beste Option für sie zu bestimmen.

Erfahren Sie mehr darüber, wo Sie sich auf STIs testen lassen können.

Mehrere Unternehmen bieten Heimtestkits für STIs an. Einige Vorteile von Testkits für zu Hause sind:

  • diskrete Ergebnisse
  • möglicherweise niedrigere Kosten
  • bequem und einfach zu Hause zu verwenden
  • Verschiedene Tests bieten schnelle Ergebnisse oder Ergebnisse innerhalb weniger Tage

Ein weiterer potenzieller Vorteil von Heimtests besteht darin, dass die Wahrscheinlichkeit erhöht werden kann, dass eine Person getestet wird.

Eine Metaanalyse von 11 Studien aus dem Jahr 2019 zeigte, dass Heimtests die Akzeptanz von STI-Tests erhöhten und einen genauen und praktikablen Ansatz für STI-Tests boten.

Verschiedene Unternehmen bieten unterschiedliche Pakete an. Zum Beispiel bietet Let’s Get Checked drei verschiedene STI-Testpakete an, die sich darin unterscheiden, wie viele Infektionen sie prüfen.

Eine Person kann bei Bedarf auch Medikamente von ihrer Website bestellen, um Infektionen zu behandeln.

Erfahren Sie hier mehr über STI-Testkits für zu Hause.

Die Testkosten hängen von mehreren Faktoren ab. Sie können beinhalten:

  • Versicherungsschutz
  • die Einstellung
  • ob die Person Anspruch auf finanzielle Unterstützung hat
  • Verfügbarkeit von Heimtestoptionen

Je nach Versicherungsanbieter und Abdeckung kann eine Person STI-Tests kostenlos oder zu einem reduzierten Preis erhalten.

Klinische Einrichtungen können billiger sein als private Labore, und ein Testkit für zu Hause ist möglicherweise die billigste Option.

Eine Person sollte einen Arzt zu kostengünstigen Optionen für STI-Tests konsultieren. Sie können je nach Bedarf und Situation möglicherweise Labore, Kliniken oder Testkits empfehlen.

Kostengünstige Optionen

Kliniken bieten möglicherweise kostengünstigere Optionen für Menschen ohne Versicherung oder mit einem geringeren Einkommen an. Eine Person sollte eine Klinik oder Arztpraxis nach erschwinglicheren Optionen fragen.

Studenten stellen möglicherweise fest, dass ihre Universitäts- oder College-Gesundheitszentren kostenlose oder kostengünstigere Testoptionen anbieten.

Unternehmen, die Heimtestkits anbieten, bieten manchmal Abonnementdienste an, die einer Person helfen können, langfristig Geld zu sparen. Dies ist eine gute Option für Personen, die regelmäßige Tests benötigen oder wünschen.

STI-Tests suchen nach dem Vorhandensein einer oder mehrerer sexuell übertragbarer Infektionen.

Eine Person sollte nach jedem neuen Sexualpartner und mindestens einmal im Jahr auf STIs getestet werden. Manche Menschen finden vielleicht, dass regelmäßige Tests helfen können, sie über ihre Gesundheit auf dem Laufenden zu halten.

Eine Person hat mehrere Möglichkeiten zum Testen. Dazu gehören eine Arztpraxis, private Labore, Kliniken, Studentengesundheitszentren und Kits für zu Hause, die online oder in einer örtlichen Apotheke erhältlich sind.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.