Tiffany & Co. führt NFTiff-Service ein, um NFTs in Schmuck zu verwandeln – WWD

Tiffany & Co. führt NFTiff-Service ein, um NFTs in Schmuck zu verwandeln – WWD

Tiffany & Co. kommt für Crypto Bros. Am Montag wird der Juwelier ein neues maßgeschneidertes Programm namens NFTiff für Besitzer von Cryptopunk-NFTs vorstellen.

Die Initiative wurde von Alexandre Arnault, Inhaber von Cryptopunk und Executive Vice President für Produkt und Kommunikation bei Tiffany, geleitet. Im April wurde er von einer Welle des Interesses überrascht, als er ein Foto eines maßgeschneiderten Tiffany-Anhängers veröffentlichte, der so gestaltet war, dass er wie sein Cryptopunk Nr. 3167 aussah. Jetzt können bis zu 250 andere Cryptopunk-Besitzer einen ähnlichen Anhänger nach dem Abbild ihres Avatars anfertigen lassen.

Arnault sagte, seine optimistische Haltung gegenüber NFTs rühre von der Tatsache her, dass sie „ein kulturelles Phänomen sind und als Medium der Kunst angesehen werden, das Eigenschaften hat, die für eine jüngere Generation wichtig sind. Sie sind rein digital, einzigartig, sehr gut in der Blockchain gespeichert und offensichtlich teilbar. Ich freue mich über die Community rund um das Sammeln von NFTs – diese Leute haben nicht unbedingt viel gemeinsam, aber sie teilen das gleiche Interesse an einer Art von Kunst“, sagte er.

Ein genauerer Blick auf eine Tiffany Cryptopunk-Halskette.

Mit freundlicher Genehmigung/Tiffany & Co.

Cryptopunks sind nach Arnaults eigenen Worten „The OG“ der NFT-Welt. Die Sammlung ist auf ein Angebot von 10.000 einmaligen Avataren begrenzt, die auf dem offenen Kryptowährungsmarkt gekauft und verkauft werden. Der Besitz eines solchen ist bei einer bestimmten und sehr wohlhabenden Untergruppe von Menschen mit einem Ehrenabzeichen verbunden.

Für Arnault geht es bei der Einführung von Cryptopunk zu Tiffany sowohl darum, in seiner eigenen Community zu graben (viele seiner Freunde sind ebenfalls Cryptopunk-Besitzer), als auch darum, den Juwelier einem neuen Zielpublikum vorzustellen.

„Diese Kunden sind offensichtlich etwas jünger als unsere [classic] Basiskunde. Es ist ein anonymer [population], es ist nicht so, dass Sie wissen, wem was gehört, aber was wir im Allgemeinen verstehen, ist, dass sie jünger und sehr wohlhabend sind, viele von ihnen haben große Summen in der Krypto-Sphäre verdient. Die Menschen müssen verstehen, dass viele Dinge in ihrer Welt mit Luxus verbunden sind, wie Begehrlichkeit, Knappheit, Trends – sie verstehen die Höhen und Tiefen“, sagte Arnault.

Tiffany gehört zu den ersten Juwelieren in seiner Kategorie, die NFT-Inhabern einen maßgeschneiderten Schmuckservice anbieten. NFTiff ist die zweite NFT-bezogene Initiative des Juweliers, der im März ein von Tiffany inspiriertes NFT von Tom Sachs erwarb.

„Was für die Leute aufregend ist, ist, dass man einen NFT halten kann, aber nichts mit ihnen sehen oder erleben kann. Bei Tiffany geben wir ihnen die Möglichkeit, sich zu wenden [a Cryptopunk] zu einem Schmuckstück, das mit größter Handwerkskunst von Hand gefertigt wurde“, fügte Arnault hinzu.

Ab diesem Monat können Cryptopunk-Besitzer auf die NFTiff-Website zugreifen, um einen NFTiff-Pass zu kaufen, der in Blockchain-Technologie gespeichert wird. Die Pässe sind nur mit der Ethereum-Kryptowährung erhältlich und kosten 30 Ethereum, die derzeit mit rund 50.000 Dollar gehandelt werden.

Tiffany stellt nur 250 NFTiff-Pässe aus, und da einige Cryptopunk-Inhaber mehr als einen besitzen, erlaubt es nur bis zu drei Pässe pro Person.

Der Pass kann dann gegen einen maßgefertigten Anhänger mit dem Cryptopunk-Avatar eines Käufers eingetauscht werden, der in Tiffanys Innovationszentrum in New York City entworfen und in seiner Werkstatt in Cumberland, Rhode Island, hergestellt wird.

Jeder Anhänger besteht aus 18-karätigem Rosé- oder Gelbgold und weist insgesamt mindestens 30 Edelsteine ​​und Diamanten auf. Es wird mit einer speziell entworfenen Kette mit rechteckigen Gliedern geliefert, die Pixeln ähneln. NFTiff-Besitzer werden voraussichtlich im Dezember eine digitale NFT-Darstellung der Anhänger erhalten, wobei die physische Schmucklieferung für Anfang 2023 geplant ist.

Während das Projekt nur auf ein Basispublikum von 10.000 Menschen ausgerichtet ist, sagte Arnault, dass NFTiff „ein Weg für uns ist, in das Leben von Menschen einzudringen, die nicht unbedingt Hauptkunden von Tiffany sind. Es ist eine Möglichkeit für Menschen, Zugang zu unserer Marke zu erhalten. Ich glaube nicht, dass wir morgen früh im Metaversum sein werden, wo diese Leute die meiste Zeit verbringen, also ist es eine gute Möglichkeit, diese Community zu erreichen, ohne etwas zu tun, das für die Marke keinen Sinn macht.“

Zur Zukunft von NFT bei Tiffany sagte Arnault über weitere NFTiff-Iterationen: „Sag niemals nie.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.