The Lowdown, Großbritanniens führende Plattform für sexuelle und reproduktive Gesundheit, sammelt 2,5 Millionen US-Dollar an Seed-Investitionen ein

The Lowdown, Großbritanniens führende Plattform für sexuelle und reproduktive Gesundheit, sammelt 2,5 Millionen US-Dollar an Seed-Investitionen ein

Das in London ansässige Femtech-Startup The Lowdown hat eine Seed-Runde in Höhe von 2,5 Millionen US-Dollar abgeschlossen, um seine Community-zentrierte Plattform für weibliche Gesundheit zu verbessern. Die Runde wird von Speedinvest geleitet, das sich den bestehenden Investoren Nina Capital, Calm/Storm VC, Entrepreneur First (deren Programm das Unternehmen erstmals im Jahr 2020 unterstützte) und vier Atomico Angels anschließt. Zu ihnen gesellen sich jetzt Angel-Investoren wie Catherine Lenson (Softbank), Dorothy Chou (DeepMind) und Scott Mackin (Denham Capital).

The Lowdown ist Großbritanniens führende Plattform für sexuelle und reproduktive Gesundheit, die jeden Monat von 70.000 Frauen besucht wird. Die Plattform ist als One-Stop-Shop für Frauen gedacht, um die für sie richtige Verhütung und reproduktive Gesundheitsversorgung auszuwählen, darauf zuzugreifen und sie zu nutzen Frauen die Kontrolle über ihre Gesundheitsentscheidungen geben.

Das Startup wurde 2019 nach Gründer gegründet Alice Pelton litt in ihren Zwanzigern unter schwächenden Nebenwirkungen ihrer Verhütung. Die Probleme, die Pelton am eigenen Leib erfahren hat, sind global. Laut UN verwenden fast 1 Milliarde Menschen weltweit Verhütungsmittel für durchschnittlich 30 Jahre, aber bis zu 80 % der Anwenderinnen leiden unter Nebenwirkungen (wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Brustspannen oder -vergrößerung, Schmier- oder Durchbruchblutungen, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen und viele mehr) und zwischen 20 und 40 % sind mit ihrer aktuellen oder neuesten Methode unzufrieden, und der Mangel an klinischer Evidenz und qualitativ hochwertigen Informationen erschwert die Navigation.

Der jüngste Bericht „Women’s Health Strategy for England“ hob hervor, dass 84 % der Frauen, die Verhütungsmittel anwenden, sich von medizinischem Fachpersonal nicht angehört gefühlt haben und dass der Zugang immer noch ein Problem darstellt – selbst im Vereinigten Königreich hat 1 von 3 Frauen keinen Zugang der Verhütung, wo sie wollen.

Verhütung und Nebenwirkungen

Frustriert über den Mangel an klinischen Daten und die schlechte Qualität der Ratschläge, die sie erhielt, baute Alice die Verhütungsbewertungsplattform von The Lowdown auf und baute sie auf, um Frauen wie ihr dabei zu helfen, ihre Erfahrungen zu teilen und zu vergleichen. Sie wusste, dass es einen besseren Weg geben musste, die Erfahrungen anderer Frauen zu vergleichen, die Verhütungsmittel anwendeten, denn das, was da draußen war, reichte nicht aus, damit Frauen eine fundierte Entscheidung treffen konnten, und es gab keine zentrale Wissensdatenbank über alle verschiedenen Arten von ( nicht)hormonelle Empfängnisverhütung auf dem Markt.

„Ich wollte ein Unternehmen gründen, aber ich habe tatsächlich eine Bewegung geschaffen. Durch The Lowdown werden Frauen befähigt, sich weiterzubilden und den medizinischen Rat einzuholen, den sie wirklich brauchen. Dies hat bisher über einer Million Frauen geholfen, sich gehört, beruhigt und informiert zu fühlen – und wir nutzen diese Rückkopplungsschleife, um Produkte und Lösungen zu entwickeln, die zur Lösung der Gesundheitsprobleme von Frauen beitragen“, erklärt Pelton.

Vergessen wir nicht, dass die Antibabypille, wie alle Arzneimittel, mögliche Nebenwirkungen hat, die Sie beachten müssen. Viele haben geringfügige Nebenwirkungen, aber auch seltene und schwerwiegende. Letztendlich ist der Schlüssel, etwas zu finden, das wirklich gut zu IHNEN passt, damit Sie den grausamen Prozess vermeiden, viele verschiedene auszuprobieren, was, gelinde gesagt, lästig ist.

Kurz nach dem Start wurde The Lowdown viral und baute eine engagierte Community auf, die zu über 5.000 Rezensionen über die gelebten Erfahrungen der Menschen mit über 85 Methoden und Marken der Empfängnisverhütung geführt hat. Im vergangenen Jahr startete das Unternehmen den ersten privaten Beratungsdienst für Empfängnisverhütung im Vereinigten Königreich über sein Team von Hausärzten aus der Ferne und hat den Dienst seitdem um Sexualcoaching und Physiotherapien für die Beckenbodengesundheit erweitert.

Das Team hat eine Reihe digitaler Tools entwickelt, die jede Woche von Tausenden von Frauen verwendet werden, einschließlich eines Algorithmus für Verhütungsempfehlungen, der auf ihren Überprüfungsdaten und klinischen Beweisen basiert. Diese Tools werden mit der nahtlosen Lieferung am nächsten Tag der größten Auswahl an Verhütungsmitteln in Großbritannien kombiniert, einschließlich der Antibabypille, des Pflasters, des Rings, der Injektion und der Pille danach.

Eine ehrliche Bewertung

Das Produkt und der Inhalt von Lowdown sind ehrlich und ausgewogen, und als Unternehmen weigern sie sich, ihre Benutzer zu bevormunden – sie ziehen es vor, ihnen die ehrlichen Fakten zu Symptomen, Nebenwirkungen und Optionen zu geben. 65 % der 70.000 monatlichen Nutzer von The Lowdown sind 24- bis 44-jährige Frauen mit Sitz in Großbritannien, und ihre privaten Verschreibungs- und Beratungsdienste stehen derzeit nur britischen Kunden zur Verfügung, wie Pelton mitteilte.

Die traditionelle Forschung hat ihre Grenzen, und nur weil niemand die klinische Goldstandard-Forschung zu einer Nebenwirkung oder einem Symptom finanziert oder abgeschlossen hat, heißt das nicht, dass es sie nicht gibt. Frauen sehnen sich verzweifelt nach einem ehrlichen und informierten Gespräch über die Realität von Dingen wie Empfängnisverhütung, und The Lowdown ist hier, um genau das zu tun. Durch das Sammeln anekdotischer Daten in großem Umfang und das Kombinieren dieser mit Inhalten und Tools, die Beweise (wo vorhanden) interpretieren, können Pelton und ihr Team Frauen Klarheit, Vertrauen und vor allem Kontrolle geben. „Wir verbinden dies mit Produkten und Dienstleistungen, die im Kern Wahlmöglichkeiten und Komfort bieten, um der vertrauenswürdigste Partner und die vertrauenswürdigste Informationsquelle für die Gesundheit von Frauen zu werden“, fügt Pelton hinzu.

„Im Gesundheitswesen wird viel über Personalisierung gesprochen, aber was ich in den letzten fünf Jahren beim Aufbau von The Lowdown gelernt habe, ist, dass das Gefühl, gehört zu werden und zu wissen, dass man nicht allein ist, die Gesundheitsversorgung ist, nach der viele von uns suchen. ”

Pelton meint es ernst mit dem, was sie tut, ist aber auch sarkastisch, wenn sie versucht zu betonen, wie wichtig es ist, eine Plattform wie Lowdown zu entwerfen. Und das zu Recht. „In den letzten 15 Jahren wurden mehr iPhone-Versionen entwickelt als in den letzten 61 Verhütungsmethoden. Wenn man es mit den Fortschritten anderer Technologien im 21. Jahrhundert vergleicht, liegt die sexuelle und reproduktive Gesundheit wirklich im Dunkeln Alter, und die Menge an Investitionen, Aufmerksamkeit und Maßnahmen, die unternommen werden, um Frauen zu finanzieren, zu pflegen und sich mit ihnen und dem, was sie eigentlich wollen, zu beschäftigen, ist erbärmlich.’

Pläne für die Zukunft

Die neu geschlossene Seed-Runde hätte für das Unternehmen zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können. The Lowdown hat gerade seine deutschsprachige Bewertungsplattform für Benutzer in der DACH-Region gestartet und plant weitere Expansionen in ganz Europa. In diesem Monat werden sie auch ihren Kernservice erweitern und eine Reihe von von der Community empfohlenen Produkten auf den Markt bringen, um Frauen bei der Bewältigung ihrer Verhütungsnebenwirkungen und vaginalen Gesundheitssymptome zu unterstützen, darunter Harnwegsinfekte, Soor, bakterielle Vaginose, Brustspannen und vaginale Trockenheit.

Investoren schätzen Pelton als Startup-Gründer sehr, was eines der besten Dinge ist, die man im Technologiebereich sehen kann – die gegenseitige Wertschätzung und der Respekt zwischen Investoren und ihrem Portfoliounternehmen sind echt.

Andrea Zitna, die das Gesundheitsteam bei Speedinvest leitet, tritt dem Vorstand von The Lowdown bei. Zitna, die Chief Revenue Office beim Femtech-Unternehmen Elvie der Serie C war, sieht die Zukunft der Frauengesundheit sehr positiv. „Jetzt ist es an der Zeit, in die reproduktive Gesundheit von Frauen zu investieren. Alices Fähigkeit, Communitys, Inhalte und Tools aufzubauen, die Frauen lieben, zu denen sie aber nie Zugang hatten, ist unübertroffen. Empfängnisverhütung ist nur der Anfang der kühnen Vision von The Lowdown im Bereich der Frauengesundheit und wir freuen uns sehr, sie dabei zu unterstützen!”

Marta Gaia Zanchi, Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin bei Nina Capital (die ihre Pre-Seed-Investition im Jahr 2021 verdoppelt hat), ist überzeugt, dass The Lowdown unter Alices leidenschaftlicher Führung Frauen im reproduktiven Alter eine Stimme, Führung, Wahlmöglichkeiten und letztendlich Zugang gegeben hat zu einer Verhütungsmethode. „Mit dieser Runde bauen wir auf diesem starken Fundament auf. Investitionen in die Gesundheit von Frauen sind dringender denn je und wir sind stolz auf die Bemühungen von The Lowdown, ihr Angebot einer wachsenden Gemeinschaft zugänglich zu machen – nicht nur in Großbritannien, sondern auch international, beginnend mit Deutschland.“

„Alice und ihr Team haben bereits phänomenale Arbeit geleistet, indem sie eine engagierte Community, die weltweit erste Plattform zur Überprüfung der Empfängnis und interne Hausarztdienste geschaffen haben, die Pillenrezepte anbieten. Empfängnisverhütung ist nur der Anfang ihrer Vision, die Gesundheit von Frauen in großem Maßstab zu verbessern, und ich freue mich, als Investor an dieser Runde teilzunehmen“, sagt Rupa Ganatra Popat, Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin von Araya Ventures, die in ihrer persönlichen Eigenschaft in The Lowdown investiert hat, teilt mir in einer E-Mail mit.

„Ich finde Wut eine sehr motivierende Emotion und möchte ein Unternehmen aufbauen, das die Stimmungsschwankungen nutzt, die ich durch die Einnahme von Microgynon im Alter von 16 Jahren erlebte, um revolutionäre gesellschaftliche Veränderungen für Menschen mit Vaginas herbeizuführen“, schließt Pelton.

Die Zukunft der Frauengesundheit ist in der Tat jetzt.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.