Schnell wachsende Kette für gesunde Ernährung plant 2 neue Standorte in Colorado Springs |  Inhalte nur für Abonnenten

Schnell wachsende Kette für gesunde Ernährung plant 2 neue Standorte in Colorado Springs | Inhalte nur für Abonnenten

Eine schnell wachsende Restaurantkette für gesunde Ernährung wird in Colorado Springs grün.

Green District in Louisville, Kentucky, das auf Salate, Wraps und Getreideschalen spezialisiert ist, hat einen 8. August ins Visier genommen. 23 Eröffnung im Einkaufszentrum Briargate Crossing, südöstlich des Powers Boulevard und Briargate Parkway auf der äußersten Nordostseite, sagte Mitbegründer und Chief Development Officer Chris Furlow.

Ein zweiter Green District soll im Oktober in der nordseitigen Polaris Pointe-Entwicklung südöstlich der Interstate 25 und des North Gate Boulevard eröffnet werden, sagte er.

Dave & Buster plant Standort auf der Nordseite von Colorado Springs

Die 2017 gegründete Kette hat neun Standorte in Kentucky, Indiana und Ohio, wie ihre Website zeigt.

Bis zum Jahresende rechnet Green District mit insgesamt 25 Restaurants, darunter die beiden in Springs und ein weiteres, das im September im Denver Tech Center eröffnet werden soll, sagte Furlow. Bis 2023 seien mindestens fünf bis sechs weitere Standorte geplant, sagte er.

Er und Jordan Doepke, der andere Mitbegründer und CEO von Green District, haben versucht, ihre Marke auf große Märkte auszudehnen, die möglicherweise von schnell servierten, gesunden Ernährungsoptionen umgangen wurden. Ihre Strategie vermeide jedoch große Metropolregionen wie New York, Los Angeles und Chicago, sagte Furlow.

Weitere In-N-Out, Whataburger-Standorte in Colorado Springs geplant

„Wir hatten wirklich gute Erfolge in Louisville, Kentucky“, sagte er. „Wir sind etwa drei bis vier Stunden südlich von Chicago. Chicago wäre ein offensichtlicher Kinderspiel für eine große, wachsende Entwicklung. (Aber) das ist, wo wir sagen, dass es nicht fair ist, dass die umliegenden Märkte diese anderen Konzepte nicht verstehen, wie in Indianapolis, in Cincinnati, in Nashville.

„Als wir sagten, dass wir wachsen werden, wollten wir immer treu bleiben, um auf die, ich möchte nicht sagen, kleineren Märkte zu gehen, aber auf diejenigen, die nicht ganz die großen Wolkenkratzer und Türme haben.“ Furlow hinzugefügt. „Man kann es einen Sekundärmarkt nennen, eine ‚B‘-Stadt, wenn man so will. Ich würde sagen, wo man für uns in einer kleineren Gemeinde einen größeren Einfluss haben kann, anstatt sich in der Wildnis einer riesigen Stadt zu verlieren. “

Doepke habe mehrere Jahre in Colorado Springs gelebt und sei mit der Gegend und ihrer Lebensqualität vertraut, sagte Furlow.

Rock N Roll Sushi kommt nach Colorado Springs

Jetzt macht die boomende Bevölkerung Springs es attraktiv, aber es entspricht immer noch dem Wunsch der Kette, sich in nicht zu großen Metropolregionen anzusiedeln, sagte er.

“Es ist ein weiterer Markt außerhalb einer Großstadt”, sagte Furlow.

Green District bietet verschiedene Salatsorten mit mehr als 50 Zutaten, darunter Obst, Gemüse, Fleisch und Käse. Kunden können ihre eigenen Wraps entwerfen und aus Getreideschalen wählen, die Reis, Quinoa und andere Artikel anbieten.

Green District legt Wert auf frische und gesunde Kost, mit Produkten, die täglich in den Küchen vor Ort zubereitet werden, einschließlich hausgemachter Dressings und Saucen, sagte Furlow.

„Wir wollen gesunde Lebensmittel haben, die zugänglich sind“, sagte er. “Es ist schnell, es ist unterwegs und wir wollen sicherstellen, dass die Leute wissen, wenn sie im Green District essen, dass sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis in Bezug auf das Produkt bekommen, weil alles täglich frisch kommt.”

Der neue Frühstücksplatz in der Innenstadt von Colorado Springs übernimmt den Platz in der Oscar’s Oyster Bar

Das Restaurant des Green District in Briargate Crossing wird 2.170 Quadratfuß groß sein, während der Standort Polaris Pointe mit 2.000 Quadratfuß etwas kleiner sein wird.

Jedes Restaurant bietet Platz für etwa 20 Personen; Der Standort Polaris Pointe wird auch eine Durchfahrt haben, was eine Premiere für die Green District-Kette sein wird, sagte Furlow. Die Restaurants werden jeweils 20 bis 25 Mitarbeiter beschäftigen.

Furlow sagte, er und Doepke erwarten, weitere Green District-Standorte in Colorado Springs und Denver hinzuzufügen – am Ende wahrscheinlich vier in jedem Markt.

„Wir wollen die ersten paar zum Laufen bringen“, sagte er. „Wir wollen niemals nur mit einem in eine Location gehen.“

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.