Restaurants im pazifischen Nordwesten haben mit steigenden Temperaturen zu kämpfen

Restaurants im pazifischen Nordwesten haben mit steigenden Temperaturen zu kämpfen

Am Mittwoch erreichte die Temperatur in der engen Küche von Blotto, einem Pizzarestaurant in Seattle, 108 Grad. Wie viele Restaurants in der Stadt hat Blotto keine Klimaanlage. Mit Blick nach Westen erhält es Stunden der Sommernachmittagssonne.

Die Besitzer der Pizzeria, Jordan Koplowitz und Caleb Hoffmann, arbeiten in der Küche, dem mit Abstand heißesten Bereich des kleinen Ladens. Um damit fertig zu werden, trinken sie viel Wasser und hüllen sich in kalte, nasse Handtücher.

„Wir versuchen, die Pizzen so früh wie möglich fertig zu machen, damit wir die Öfen ausschalten und unsere Mitarbeiter und uns aus dem Restaurant holen können, um runter zu gehen und am Wasser zu chillen“, sagte Herr Koplowitz.

Blotto ist nur eines von Hunderten von Restaurants, die versuchen, eine einwöchige Hitzewelle zu überstehen, die den pazifischen Nordwesten erfasst hat und rekordverdächtige, dreistellige Temperaturen in eine Region bringt, in der Klimaanlagen nicht die Norm sind. Aber extreme Hitze, die durch den vom Menschen verursachten Klimawandel verursacht wird, scheint eine neue Tatsache für eine Branche zu sein, die auf einen heißen Ofen in der Küche und bequeme Kunden im Esszimmer angewiesen ist.

An immer mehr Tagen kommt das Essen im Freien nicht infrage, die Kühlkosten steigen und die Temperaturen für Küchenarbeiter gehen in die Unerträglichkeit.

Die hohen Temperaturen dieser Woche – die voraussichtlich das ganze Wochenende andauern und in Teilen von Ost-Oregon und Washington ihren Höhepunkt bei etwa 110 Grad erreichen – erinnern an die Hitzekuppel, die sich letzten Sommer über der Region niedergelassen hat und zum hitzebedingten Tod von Hunderten von Menschen geführt hat in Oregon, Washington und British Columbia.

Blotto öffnete seine Pforten vor etwas mehr als einem Jahr, kurz vor dem Start der Wärmekuppel. Die Hitze zwang das Restaurant, für einen Tag zu schließen und die Speisekarte vorübergehend zu ändern. Um diesen Sommer geöffnet zu bleiben, versuchen die Eigentümer, die Öffnungszeiten so weit wie möglich zu verkürzen und die Kunden zu ermutigen, Essen zum Mitnehmen zu bestellen.

„Jeder war sehr bereit, einfach durchzuhalten und auf sich selbst aufzupassen“, sagte Hoffmann.

Aber während der Hitzewelle überhaupt zu arbeiten, kommt für Erica Montgomery, die Besitzerin und Köchin von Ericas Soul Food, einem Imbisswagen in Portland, Ore, nicht in Frage. Während der Hitzewelle im letzten Jahr stellte sie den Lastwagen ab, nachdem sie ihr gesamtes Essen verloren hatte, als das örtliche Stromnetz ausfiel. In diesem Jahr geht sie kein Risiko ein. Ihr Truck war diese Woche geschlossen und alle Lebensmittel, die sie für das Catering zubereitet, werden in einem klimatisierten Küchenraum gelagert.

„Wenn es draußen 95 Grad hat, wird es mindestens 10 bis 15 Grad heißer sein als im Inneren des Lastwagens“, sagte sie.

Laut einem Bericht der US Energy Information Administration aus dem Jahr 2022 nutzen in Washington nur 53 Prozent der Haushalte irgendeine Form von Klimaanlage, und in Oregon sind es 76 Prozent.

Aber obwohl Kirsten Weiler McGarvey, eine 33-jährige Studentin in Portland, in ihrer kleinen Wohnung keine Klimaanlage hat, sucht sie nicht die kühlen Speisesäle von Restaurants auf, „da Covid-19 immer noch ein Thema ist. ”

Letztes Jahr, als die Temperatur in Portland 116 erreichte, stellte sie fest, dass Essen gehen nicht einmal eine Option war, weil viele Restaurants geschlossen waren.

„Portland ist als Stadt überhaupt nicht für die Hitze gerüstet“, sagte sie. „Ich denke, viele Menschen in anderen Teilen des Landes haben wirklich den Vorteil, dass Klimaanlagen eine normale Sache sind. Sie verstehen nicht unbedingt, wie lähmend es tatsächlich sein kann. Letztes Jahr schmolz das Zeug. Jalousien schmolzen. Die Straßen teilten sich.“

Nostrana, ein italienisches Restaurant in Portland, musste während der Hitzewelle im letzten Jahr seine Türen komplett schließen.

In diesem Jahr hat das Restaurant bisher nur seine Außengastronomie geschlossen. Cathy Whims, die Köchin und Besitzerin, sagte, dass am Dienstag keine Sitzgelegenheiten im Freien erlaubt seien und am Mittwoch „fast niemand draußen sitzen könne“. Sie rechnete damit, die Terrasse auch am Freitag- und Samstagabend zu schließen.

Frau Whims sagte, es sei schwierig, das Essen im Freien abzusagen, da dies bedeutet, Reservierungen für die vielen Menschen zu verlieren, die sich aufgrund des jüngsten Anstiegs von Covid immer noch nicht wohl fühlen, drinnen zu essen. Während Hitzewellen wie dieser schätzt Ms. Whims, dass das Geschäft um 30 bis 40 Prozent einbricht, während dies normalerweise die geschäftigste Zeit des Jahres für Restaurants in Portland ist.

Sie fügte hinzu, dass die Energiekosten auch in Zeiten hoher Hitze steigen und dass Orte mit Klimaanlagen „nicht die Leistung haben, um diese Art von Hitze zu bewältigen“.

Der Betrieb eines Restaurants war in den letzten Jahren ein Dreh- und Angelpunkt nach dem anderen, sagte Frau Whims. „All diese Entscheidungen sind im Moment leider so, wie es Covid-Entscheidungen waren und sind.“

Die Double Mountain Brewery, etwa eine Autostunde östlich von Portland am Columbia River in Hood River, Oregon, serviert Pizza zu ihren Bieren – aber nur, wenn die Temperaturen mitspielen. Die Auswirkungen der Hitzewelle dieser Woche waren für die Kunden von Double Mountain relativ gering, wo Klimaanlage und kaltes Bier sie kühl halten können, sagte Matt Swihart, der Eigentümer und Braumeister.

Die Küche nehme die Hauptlast der Hitze ab, sagte er. Die Dunstabzugshauben der Pizzaöfen, die helfen, den Rauch aus dem Gebäude zu leiten, bringen auch heiße Luft von außen. Nachdem er während der tödlichen Hitzewelle des letzten Sommers schließen musste, schaltet Herr Swihart jetzt die Pizzaöfen ab, wenn die Küche 100 Grad erreicht, wie es am Mittwoch und Donnerstag der Fall war. In diesem Fall wechselt die Brauerei zu einem reinen Sandwich-Menü.

„Das hat den Frieden mit unseren Mitarbeitern gewahrt“, sagte er. „Der pandemiebedingte Stress und die Veränderungen, mit denen Restaurants im ganzen Land konfrontiert waren, waren für die Dienstleistungsbranche besonders hart, und wir haben einfach überhaupt keinen Spielraum, um Druck auszuüben. Wir gehen auf die Seite, um unsere Mitarbeiter zufrieden und so komfortabel wie möglich zu halten, und bieten ihnen Unterkünfte.“

An Tagen, an denen Double Mountain nur Sandwiches servieren kann, gehen nach Schätzungen von Swihart 30 bis 40 Prozent des Tagesumsatzes verloren. Seine Stromkosten sind während dieser Hitzeperioden um 25 Prozent gestiegen, sagte er, und die Kühl- und HLK-Systeme machen „im Moment wirklich Überstunden“.

Während der Hitze im vergangenen Jahr stiegen die monatlichen Energiekosten um Tausende von Dollar. Mit Blick auf die Zukunft sagte Herr Swihart, er pflanze mehr Bäume entlang des Essbereichs im Freien, um mehr Schatten zu schaffen, und installiere eine zusätzliche Kühleinheit im Wert von 20.000 US-Dollar.

Aber bei Blotto, dem Pizzarestaurant in Seattle, planen Herr Hoffmann und Herr Koplowitz nicht, das Restaurant für zukünftige Hitzewellen anzupassen. Da es keine Klimaanlage hat, bedeuten die hohen Temperaturen etwas höhere Kosten für die Kühlung, aber nichts, was die Bank sprengen würde, sagten sie. „Es betrifft uns an zwei Tagen im Jahr“, sagte Herr Koplowitz. „Es ist schwer, Geld oder Zeit in die Lösung eines Problems zu stecken, das kaum existiert.“

„Es macht mich definitiv dankbar dafür, dass wir uns ungefähr einmal im Jahr damit befassen – offensichtlich mit zunehmender Häufigkeit, Dauer und Schwere, was beängstigend ist“, fügte Herr Hoffman hinzu. „Aber alles in allem haben wir es hier oben in Seattle für den Rest des Jahres ziemlich einfach.“

Mr. Swihart ist weniger zuversichtlich.

„Das Klima wird tatsächlich jedes Jahr wärmer“, sagte er. „Ich hoffe nur, dass diese Ereignisse nicht zunehmen, aber mein wissenschaftliches Gehirn sagt mir, dass sie schlimmer werden.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.