OG YouTuber, Jackie Aina wird beschuldigt, von einem nigerianischen Protestslogan profitiert zu haben

OG YouTuber, Jackie Aina wird beschuldigt, von einem nigerianischen Protestslogan profitiert zu haben

Bild für Artikel mit dem Titel OG YouTuber, Jackie Aina wird beschuldigt, von einem nigerianischen Protestslogan profitiert zu haben

Foto: Reiche Wut (Getty Images)

Wenn Sie irgendwo in und um waren Black Beauty Influencer-Räume In den letzten zehn Jahren ist Ihnen wahrscheinlich der Name Jackie Aina bekannt. Aina, 35, die als YouTube-Guruin für schwarze Make-up-Enthusiasten begann und seitdem eine Reihe von Haushaltsprodukten entworfen hat, ist kürzlich unter Beschuss geraten, weil sie einen nigerianischen Protestslogan als Namen für einen neuen Kerzenduft unter ihrer Marke FORVR Mood übernommen hat, und die Leute sind es nicht glücklich.

Nach einer langen Amtszeit als Königin der Black Beauty Influencer begann Aina, ihr Imperium zu erweitern, wie viele andere in der Branche, die sowohl ihre Reichweite als auch ihre Einnahmequellen erweitern wollten. Der YouTube-Star startete FORVR Mood im Jahr 2020 mit einer Sammlung von Kerzen und anderen Artikeln, die schnell an Popularität gewannen und schnell ausverkauft waren. Unter den vier neuen Düften, die dieses Jahr erschienen sind ist eine mit dem Namen „Sòro Sókè“, ein Yoruba-Ausdruck, der mit „lauter sprechen“ übersetzt wird und durchweg weit verbreitet ist Nigeria bei Demonstrationen gegen Polizeibrutalität.

Die Gegenreaktion mag viele überraschen, einschließlich Aina die sich als Fürsprecherin und Stimme für viele Anliegen versteht. Tatsächlich konnte sie ihre eigene Karriere starten, indem sie Make-up-Unternehmen wegen ihrer mangelnden Vielfalt anprangerte. Nachdem sich Aina und die Marke insbesondere gegen eine Marke, Too Faced, wegen ihrer Angebote an Grundfarben ausgesprochen hatten, die farbige Frauen ausließen, konnten sie später an einer gemeinsamen Kollektion zusammenarbeiten, die die erste Markenpartnerschaft von vielen werden sollte.

Trotz Ainas jahrelangem Kampf um die Vertretung in der ästhetischen Industrie geht die Gegenreaktion um den Kerzennamen weiter, da ihr vorgeworfen wird, versucht zu haben, davon zu profitieren #ENDSARS-Bewegung. Der ebenfalls nigerianischen Unternehmerin wird zudem vorgeworfen, sich nur dann in die nigerianische Kultur einzuarbeiten, wenn es für sie profitabel sei. Viele Social-Media-Nutzer haben kommentiert, dass sich Aina auf dem Höhepunkt der Bewegung nie öffentlich zu dieser Angelegenheit geäußert hat.

In einem Tweet heißt es: „Liebe Nicht-Nigerianer, der Grund, warum dies so viel Gegenreaktion erhält, ist, dass Jackie Aina schamlos eine der Kerzen benannt hat. Es war einer der Schlachtrufe während EndSars. Aber Jackie war während der Proteste besonders still.“

Wie ein anderer Kommentator es ausdrückte: „Als langjähriger Fan von Jackie Aina bin ich so enttäuscht darüber, wie taub das hier ist. Ich wusste nicht einmal, dass sie sich weigerte, Licht auf die End-Sars-Bewegung zu werfen, bis ich heute mehrere Tweets darüber sah. Und Soro Soke als Kerzennamen zu verwenden, als es der Schlachtruf für die Bewegung war?? 0/10.“

Ab Freitagabend wurde die Kerze „Sòro Sókè“ jedoch aus dem Sortiment genommen und Aina hat sich öffentlich dafür entschuldigt über ihre Instagram-Seite.

„Als Markeninhaber von Forvr Mood verstehe ich, dass unsere Entscheidung Mitglieder meiner nigerianischen Gemeinde mit der Benennung der Kerze Soro Soke schwer verletzt hat. Wir haben das Ziel verfehlt und es wird nie wieder vorkommen.“

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.