Gabriellozada Latinfestival

Nashuas Latin Festival bringt stolze lokale Unternehmer zusammen

Der Radiosender Latinos En Vivo feierte neue Geschäftsinhaber in Nashua
Janneth Valdez wurde in Massachusetts geboren, lebt aber jetzt in Nashua. Ihre Mutter ist Puertoricanerin und ihr Vater Dominikaner. Sie träumt davon, dass eines Tages die Cheerleader der Patriots ihre Lidschattenpaletten tragen werden. (Foto von Gabriela Lozada)

Janeth Valdez trägt einen komplizierten goldenen Eyeliner aus ihrer eigenen Make-up-Linie. Sie sagt, sie sei schon immer sehr feminin gewesen, also beschloss sie, ihr eigenes Make-up-Geschäft zu gründen.

Sie hat jeder Palette einen Namen auf Spanisch gegeben, der ihre Persönlichkeit repräsentiert. Es gibt „den Träumer“, „den Schnüffler“ und „la Asesina“, was sie als „der Bösewicht“ übersetzt.

Valdez hat ihr Geschäft vor einem Jahr eröffnet. Sie verkaufte Make-up von einem großen multinationalen Unternehmen und war es leid, für jemand anderen zu arbeiten.

„Ich wachte eines Tages auf und sagte: ‚Ich muss mein Glück ändern’“, sagte sie. Sie hatte vor, all ihre Ersparnisse in ihren Traum zu stecken.

Valdez sah viele Latinas in ihrer alten Firma arbeiten, also versucht sie, ihnen mehr Jobs zur Auswahl zu geben, „wo sie sich als Gemeinschaft sicherer fühlen können“.

Valdez war eines von einer Handvoll kleiner Unternehmen in Latino-Besitz beim Latin Festval in Nashua an diesem Wochenende. Viele teilen das Ziel von Valdez, die lateinamerikanische Gemeinschaft der Region durch Unternehmertum aufzubauen. Es gab traditionelle Imbisswagen, eine Fußballliga, einen Hundesalon, eine Boutique, einen Metzger und einen Autoteilestand.

Einige, wie die Make-up-Linie von Valdez, wurden während der Pandemie gegründet.

Vicente Viafan eilt zu seinem Foodtruck, um Limonaden zu servieren, Spieße zu grillen und zuzubereiten Birria Tacos mit vielen Zwiebeln und Koriander gebadet in einer roten würzigen Sauce. Die Schlange an seinem Stand ist lang, trotz des heißen Wetters.

Er eröffnete seinen Imbisswagen vor zwei Jahren inmitten der Pandemie. Er sagt, es sei nicht einfach gewesen und er habe sich viele Tage machtlos gefühlt, aber er habe mit der Unterstützung seines Teams weitergemacht.

Er fühlt, dass die Latino-Community in Nashua sehr vereint ist. „Es erinnert mich an eine sehr kleine Stadt“, sagte er. „Es ist ihnen sehr wichtig, lokale Unternehmen zu unterstützen.“

Viafan hofft, dass in Zukunft mehr Latinos mit ihm zusammenarbeiten können, da er sich gerne in andere Arten von Unternehmen wagen würde.

Ein weiterer Stand, der am Sonntag viel Aufmerksamkeit erregte, war der von Massiel Perez, der mit rosa und goldenen Luftballons geschmückt war. Sie hat vor 13 Jahren mit ihrem Mann ein Eventplanungsunternehmen gegründet. Sie hatten bereits ein paar Partys auf dem Festival gebucht, also war sie ziemlich aufgeregt.

„Latinos, wir helfen uns immer gegenseitig“, sagte sie.

Unter vielen Kunden eröffnet Fabiola Lazo den Weg, um über ihren erfolgreichen Shop zu sprechen. Die Carniceria ist eine Metzgerei und ein traditioneller Geschenkeladen, in dem sie Tequila-Shots und große mexikanische Puppen verkauft.

Kinder bitten ihre Eltern um ein Kuscheltier, während Lazo sagt, der Schlüssel zum geschäftlichen Erfolg sei der ständige Kontakt mit der Gemeinde.

Laut Valdez sind Latinos viel mehr als nur ein Klischee.

„Wir verkaufen nicht nur Lebensmittel; wir putzen nicht nur wirklich gut“, sagte sie. „Schaut euch an, was wir machen. Ich bin stolz, wirklich stolz. Super Orgullosa.“

„Proud“ ist einer der Namen ihrer Make-up-Palette, auf der eine puertoricanische Flagge zu sehen ist. Dieses Wort bedeutet, was diese Unternehmer nach den Hunderten von Stunden, die sie in das Erreichen ihrer Ziele investiert haben, fühlen.

Dieser Artikel wird von Partnern in The Granite State News Collaborative als Teil unseres Race-and-Equity-Projekts geteilt. Für weitere Informationen besuchen Sie kollaborativenh.org.

Leave a Comment

Your email address will not be published.