Narzissmus sagt die Partnerverbesserung in romantischen Beziehungen negativ voraus

Narzissmus sagt die Partnerverbesserung in romantischen Beziehungen negativ voraus

In der Anfangsphase einer romantischen Beziehung neigen Menschen dazu, die Qualitäten ihres Partners zu überschätzen und ihren Partner positiver einzuschätzen als sich selbst. Dies wird Partner-Enhancement genannt und neue Forschungsergebnisse werden im veröffentlicht Zeitschrift für Persönlichkeitsforschung fanden heraus, dass narzisstische Personen Partner nicht im gleichen Maße verbessern wie nicht-narzisstische Personen.

Untersuchungen zeigen, dass die Verbesserung der Partner tendenziell abnimmt, wenn die Zufriedenheit in der Beziehung zunimmt. „Paare, die eine Partnerverbesserung manifestieren, gehen effektiver mit Enttäuschungen oder Konflikten um und erleben schwächere Erwartungen an einen Partnerwechsel, weniger negative Kommunikation und eine höhere Beziehungszufriedenheit“, erklärten Studienautorin Anna Z. Czarna und Kollegen. „Umgekehrt erleben Paare, die Selbstverbesserung zeigen (d. h. Personen, die sich selbst positiver einschätzen als ihr Partner), wahrscheinlich Unzufriedenheit mit der Beziehung und sehen sich der Auflösung der Beziehung gegenüber.“

Daher interessierten sich die Forscher für Narzissmus als Persönlichkeitsmerkmal und dafür, wie Personen mit narzisstischen Tendenzen in romantischen Beziehungen Partnerverbesserungen eingehen (oder nicht).

Für Studie 1 rekrutierten die Forscher 70 erwachsene Teilnehmer, die in eine romantische Beziehung verwickelt waren, um die Online-Studie abzuschließen. Sie füllten Maßnahmen aus, um die Dauer ihrer Beziehung, den Grad des Selbstwertgefühls, den Grad der Partnerverbesserung, an dem sie sich beteiligen, und die narzisstische Persönlichkeit zu bewerten.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Beziehungsdauer nicht mit der Verbesserung des Partners assoziiert war. Der Narzissmus beeinflusste dieses Muster jedoch dahingehend, dass diejenigen mit einem geringeren Narzissmus sich in früheren (und nicht späteren) Phasen der Beziehung an der Verbesserung des Partners beteiligten. Diejenigen mit einem hohen Maß an Narzissmus hingegen zeigten in keiner Phase der Beziehung eine Partnerverbesserung.

Studie 2 versuchte, diese Ergebnisse mit einer größeren Stichprobengröße und unter Verwendung verschiedener Maßnahmen für Narzissmus und Partnerverbesserung zu replizieren. Die Forscher rekrutierten 412 erwachsene Teilnehmer, die an einer romantischen Beziehung beteiligt waren. Sie maßen die gleichen Variablen wie in Studie 1, verwendeten jedoch andere Maßnahmen zur Partnerverbesserung und zum Narzissmus.

Im Allgemeinen zeigten die Ergebnisse, dass weder Beziehungsdauer noch Narzissmus mit der Verbesserung des Partners assoziiert waren. In Übereinstimmung mit Studie 1 waren diejenigen mit geringerem Narzissmus in früheren Beziehungsstadien partnerverstärkt, aber nicht in späteren Stadien. Diejenigen, die einen höheren Narzissmus hatten, verbesserten in keiner Beziehungsphase den Partner.

Für Studie 3 testeten die Forscher beide Partner in einer Stichprobe von 84 Paaren mit den gleichen Maßnahmen wie in den vorherigen Studien (Narzissmus-Maß aus Studie 2 und Partnerverbesserungs-Maß aus Studie 1). Ergebnisse, die eine kürzere Beziehungsdauer zeigten, waren mit einer höheren Partnerverbesserung verbunden, jedoch nur bei Männern, was im Allgemeinen mit früheren Ergebnissen übereinstimmte.

„Unter Männern verstärkten niedrige Narzissten ihre Partner in einer früheren (aber nicht späteren) Beziehungsphase, während hohe Narzissten sich durchweg selbst verstärkten. Unter Frauen verstärkten niedrige Narzissten ihre Partner in einer früheren und späteren (wenn auch weniger) Beziehungsphase, während hohe Narzissten sich durchweg selbst verstärkten.“

Die Autoren führen einige Einschränkungen dieser Arbeit an, einschließlich der Selbstselektionsnatur der Rekrutierungsstrategien, der überwiegend weiblichen Zusammensetzung der Stichprobe von Studie 2 und der Einbeziehung von nur jungen, heterosexuellen Beziehungen in die Stichprobe von Studie 3.

Die Studie „Narzissmus und Partnerverbesserung in verschiedenen Beziehungsphasen“ wurde von Anna Z. Czarna, Magdalena Śmieja, Maria Wider, Michael Dufner und Constantine Sedikides verfasst.

Leave a Comment

Your email address will not be published.