Miss Manieren: Muss der Ehepartner „herausspringen und Hallo sagen“, wenn der Ehemann zu Hause von einem Kollegen besucht wird?

Miss Manieren: Muss der Ehepartner „herausspringen und Hallo sagen“, wenn der Ehemann zu Hause von einem Kollegen besucht wird?

LIEBE MISS MANNERS: Mein Mann arbeitet von zu Hause aus und ein Kollege nicht. Der Kollege schreibt meinem Mann manchmal, dass es ein Produkt oder eine Post für ihn im Büro gibt, und bietet freundlicherweise an, es bei uns zu Hause vorbeizubringen. Mein Mann akzeptiert und ist sehr dankbar.

Die Abgabe erfolgt im Allgemeinen an einem Wochenende, früh am Tag, wenn ich entweder im Bett liege oder in Bademantel und Hausschuhen im Haus herumlungere. Da wir während der Pandemie umgezogen sind, ist unser Haus für den Kollegen „neu“, also hat mein Mann heute Morgen beschlossen, ihm eine Führung zu geben. Die Tour beinhaltete nicht das Schlafzimmer, in dem ich im Pyjama saß und auf E-Mails antwortete.

Ich mag Colleague sehr, bin es aber gewohnt, ihn nur zu treffen, wenn ich „bereit bin, die Welt zu begrüßen“. Ich fand es unhöflich, nicht aufzutauchen, also zog ich mich an und kam heraus, um Hallo zu sagen, mehr nicht. Die Männer unterhielten sich noch etwa eine halbe Stunde lang über unser neues Zuhause, die zu erledigenden Arbeiten usw., und ich huschte davon.

Ich möchte in diesen Situationen weder unhöflich noch unaufmerksam sein. Was schlagen Sie vor?

SANFTER LESER: Da es darauf basierte, ein neues Zuhause zu zeigen, wird dieses Problem vermutlich nicht wiederkehren. Aber Miss Manners versichert Ihnen, dass der spontane und arbeitsbezogene Besuch Ihre Anwesenheit nicht erforderte und dass Ihr Verhalten ausreichend herzlich war.

Wenn der Kollege jedoch plant, in zukünftige Umbauten eingeweiht zu werden, kann Ihr Mann Sie vielleicht vorher warnen – damit Sie nicht wieder in Ihrem Pyjama hängen bleiben.

***

LIEBE MISS MANNERS: Ich bin seit über 18 Jahren mit jemandem eng befreundet. Er und seine Frau ließen mich sogar von ihren Kindern als „Onkel“ bezeichnen.

Vor einigen Jahren zogen sie in eine weit entfernte Großstadt. Wir blieben so gut es ging in Kontakt. Sie kamen vorbei, wenn sie seine Eltern besuchten, die noch in unserer Stadt lebten.

Ich bin vor drei Jahren in den Ruhestand gegangen und in die Stadt zurückgezogen, in der ich aufgewachsen bin. Ich habe versucht, mit meinem Freund in Kontakt zu bleiben, aber er hat sich immer weiter entfernt. Ich habe ihm kürzlich eine SMS geschrieben und ihm gesagt, dass mein letzter Bruder gestorben ist und es eine traurige Zeit für mich war. Seine Antwort war: „Das ist wirklich hart, Bruder.“

Er zeigte fast kein Einfühlungsvermögen. Ich habe seit diesem Tag, der viele Monate zurückliegt, nichts mehr von ihm oder seiner Frau gehört.

Wäre es unhöflich zu fragen, ob ich etwas getan oder gesagt habe, das sie so sehr beleidigt hat, dass sie beschlossen haben, unsere Freundschaft zu beenden?

SANFTER LESER: Überhaupt nicht. Etikette gedeiht darin, das Verhalten eines anderen auf subtile Weise zu kritisieren, indem man sich gnädig selbst die Schuld gibt.

Natürlich, wenn Ihr Freund antwortet, dass alles in Ordnung ist, könnten Sie gezwungen sein, ihn wegen seiner Gefühllosigkeit anzuprangern. Aber auch das geht taktvoll: „Oh. Ich hatte nur gehofft, aufholen und vielleicht mehr über meinen Bruder sprechen zu können. Und natürlich möchte ich etwas über dich hören.“

Die zweite Aussage kann bestimmen, fürchtet Miss Manners, ob ihre vorherige Abwesenheit der Grund für die Distanz zwischen Ihnen war oder nicht.

(Bitte senden Sie Ihre Fragen an Miss Manners auf ihrer Website www.missmanners.com; an ihre E-Mail-Adresse, dearmissmanners@gmail.com; oder per Post an Miss Manners, Andrews McMeel Syndication, 1130 Walnut St., Kansas City, MO 64106 .)

***

URHEBERRECHT 2022 JUDITH MARTIN

VERTEILT DURCH ANDREWS MCMEEL SYNDICATION

1130 Walnut St., Kansas City, MO 64106; 816-581-7500M

Leave a Comment

Your email address will not be published.