McDonald's beendet den Test von McPlant Burger und erhöht den Druck auf Beyond Meat Stock

McDonald’s beendet den Test von McPlant Burger und erhöht den Druck auf Beyond Meat Stock

McDonald’s gab bekannt, dass es die US-Studie seines McPlant-Burgers abgeschlossen hat, der mit dem von Beyond Meat (BYND) hergestellten pflanzlichen Protein hergestellt wird.

Im November 2021 begann McDonald’s, den fleischfreien Burger in acht Restaurants in ganz Amerika zu testen. Im Februar dieses Jahres führte das Unternehmen den McPlant-Burger an rund 600 Standorten ein. Laut Berichten Dritter endete das Experiment als Fehlschlag. Laut CNBC zitierte der Analyst von JP Morgan, Ken Goldman, kürzlich in einer Mitteilung Mitarbeiter von McDonald’s, die enthüllten, dass sich der Burger nicht gut genug verkaufte.

„Der Konsens sieht ein Wachstum von 21 Prozent für den gesamten Umsatz von BYND in diesem Jahr vor, gefolgt von weiteren 25 Prozent im nächsten Jahr. Ohne diese Kurse werden wir unserer Meinung nach nicht leicht zu erreichen sein [McDonald’s] in den USA“, schrieb Goldman.

In einer Juni-Notiz schrieb Peter Saleh, Analyst beim globalen Finanzdienstleistungsunternehmen BTIG, über Franchisenehmer, die ihm von enttäuschenden McPlant-Burgerverkäufen berichteten. Die Verkaufszahlen lagen am oder unter dem unteren Ende der Schätzungen.

Anfang letzten Jahres kündigte Beyond Meat eine dreijährige Partnerschaft mit McDonald’s an. Ein anderer Partner, Taco Bell, war mit dem „Carne Asada“ von Beyond Meat unzufrieden und hat es noch in keinem einzigen Restaurant getestet. Der Verlust potenzieller Verkäufe an diese großen Lebensmittelketten ist eine erhebliche Bedrohung für Beyond Meat, und der Aktienkurs ist seit mehreren Monaten gesunken.

Im bisherigen Jahresverlauf wurden die BYND-Aktien am 29. Juli um mehr als 50 Prozent niedriger gehandelt. Im vergangenen Jahr sind die Aktien des Unternehmens um fast 75 Prozent gefallen.

„Ich verstehe ihre Strategie im Moment nicht wirklich“, sagte Arun Sundaram, Analyst bei CFRA, gegenüber Bloomberg. „Sie sagen, dass sie eine Vision haben, in der sie alle Arten von Fleischprodukten auf pflanzlicher Basis einführen, aber sie haben nicht die Erfahrung, ein einzelnes Produkt mit dem Endziel zu skalieren, Gewinne und Cashflow aufrechtzuerhalten.“

Inflationseffekt

Da die Vereinigten Staaten eine hohe Inflationssituation durchmachen, machen sich die Anleger Sorgen um die Zukunft von Beyond Meat. Walmart zum Beispiel warnte kürzlich, dass die Inflation der Lebensmittelpreise die Kunden dazu zwingt, sich billigeren Artikeln zuzuwenden.

Da die Produkte von Beyond Meat teurer sein können als ihre echten Fleischäquivalente, ist die Gefahr, dass Kunden sich dafür entscheiden, die Produkte des Unternehmens zu meiden, ein echtes Problem. Beyond Meat steht auch vor Herausforderungen durch kostengünstigere gefälschte Fleischalternativen.

Während der Telefonkonferenz zum ersten Quartal im Mai erklärte der Gründer und CEO von Beyond Meat, Ethan Brown, dass es dem Unternehmen schwer fällt, die steigenden Kosten an die Kunden weiterzugeben.

„Sie sehen, wie all diese neuen Marktteilnehmer hereinkommen, und viele von ihnen nutzen den Preis, um zu versuchen, frühzeitig Marktanteile zu gewinnen“, sagte Brown laut dem bei The Motley Fool veröffentlichten Protokoll der Telefonkonferenz.

„Während die Tierproteinindustrie in der Lage war, die Preise erheblich zu erhöhen, um erhebliche Mengenrückgänge im Wesentlichen auszugleichen, hatten wir in unserem Sektor keine Gelegenheit dazu.“

Beyond Meat meldete im ersten Quartal 2022 einen Nettoverlust von 100,5 Millionen US-Dollar. 4.

Folgen

Naveen Athrappully ist Nachrichtenreporterin bei The Epoch Times, die über Geschäfts- und Weltereignisse berichtet.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.