Körpertyp-Trends sind schädlich: Hier ist der Grund

Körpertyp-Trends sind schädlich: Hier ist der Grund

Wenn Sie in den letzten Wochen Zeit in den sozialen Medien verbracht haben, sind Ihnen vielleicht einige Gespräche über das „Ende der BBL-Ära“ aufgefallen. Nachdem Kim Kardashian dafür kritisiert wurde, dass sie 16 Pfund abgenommen hatte, um in Marilyn Monroes Kleid für die Met Gala zu passen, bemerkten Fans des Stars auch, dass sie und Khloé Kardashian im Allgemeinen viel weniger kurvig zu sein schienen. Dies veranlasste die Leute zu erklären, dass das “Ende” der BBL-Ära gekommen sei und dass länger, schlankere Silhouetten waren wieder in Mode.

Hier ist das Problem dabei: Körpertypen sollten keine Trends sein, besonders wenn Sie Ihr Aussehen drastisch und manchmal chirurgisch verändern müssen, um diesen Trend zu erreichen. Während Kim Kardashian selbst zu einer vollwertigen Schönheitsikone geworden ist, sollte das, was sie mit ihrem Körper macht, niemals ein Signal dafür sein, wie alle Körpertypen massenhaft aussehen sollten. Die Gesellschaft im Allgemeinen ist nicht immer vollständig eingeweiht in die Ärzte, zu denen Prominente Zugang haben, und in die Behandlungen, denen sie sich unterzogen haben, sondern der normale Mensch versteht möglicherweise auch nicht die Risiken und den Unterhalt, die mit solchen plastischen Operationen einhergehen.

„Diese Verfahren sind oft invasiv, beinhalten Einschnitte, Anästhesie und können zu Komplikationen führen“, sagt Smita Ramanadham MD, FACS, plastischer Chirurg gegenüber POPSUGAR. „Sie können sogar zum Tod führen, insbesondere bei BBLs.“

Was genau bringt Menschen dazu, dem „perfekten“ Körper nachzujagen? Belichtung, zum einen. „Als Kultur sind wir ständig ‚perfekten‘ Körpern ausgesetzt“, sagt Beth Pausic, Direktorin für Verhaltensgesundheit bei hims & hers, Psy. D, wie POPSUGAR. „Wir sehen nicht, was nötig ist, um diese Perfektion zu erreichen. Es kann eine Kombination aus Genetik, extremen Diäten und Übungen, kosmetischen und chirurgischen Eingriffen sein. Aus Sicht der psychischen Gesundheit kann es für eine Person psychisch schädlich sein.“

Das ständige Streben nach einem perfekten Körperbild kann zu geringem Selbstwertgefühl, Depressionen und Angstzuständen, Essstörungen und ausgewachsenen Essstörungen führen. Unzufriedenheit mit einer großen Schönheitsoperation kann zu einem noch geringeren Selbstwertgefühl als vor der Operation führen. Aber im Zeitalter der sozialen Medien, in dem es den Menschen anscheinend wichtig ist, nur die glitzernden Versionen ihres Lebens zu zeigen, einschließlich des Körpers, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie dem Drang widerstehen können, Ihr eigenes mit Megastars wie den Kardashians zu vergleichen.

Die Wahrheit ist, es ist einen Versuch wert. „Körperakzeptanz ist ein Prozess, auf den man hinarbeiten muss, und es kann einige Zeit dauern, bis man Akzeptanz und eine positivere Einstellung erreicht“, sagt sie. Dr. Pausic hat ein paar Tipps, wie zum Beispiel, sich negativer Selbstgespräche über seinen Körper bewusst zu sein. Beispiele könnten Aussagen sein wie: „Wenn ich diese letzten 15 Pfund verliere, kann ich anfangen, mich zu verabreden oder glücklicher zu sein.“ Versuchen Sie, bewusst zu sein, wenn diese Gedanken an die Oberfläche sprudeln, und erinnern Sie sich an die positiven Dinge über sich selbst, die sich außerhalb Ihres Erscheinungsbildes erstrecken. Eine Pause von Social Media kann auch hilfreich sein, wenn Sie feststellen, dass die Bilder, die Sie täglich konsumieren, dazu führen, dass Sie das Bedürfnis haben, sie zu vergleichen.

Wenn Sie Ihr Aussehen chirurgisch verändern möchten, ist das in Ordnung – aber es ist wichtig, dass Sie diese Entscheidung für sich selbst treffen und nicht aufgrund von Popkultur-„Trends“.

„Sich einem plastischen Eingriff zu unterziehen, ist eine sehr persönliche Entscheidung und sollte letztendlich ein Anliegen ansprechen, das Sie schon seit längerem haben und über das Sie nachgedacht haben“, sagt Dr. Ramanadham. “Deine Entscheidung sollte niemals darauf basieren, was andere Leute tun.” Sie sollten sich auch die Zeit nehmen, Nachforschungen anzustellen und sich mit einem staatlich geprüften plastischen Chirurgen beraten zu lassen, um alle Fragen oder Bedenken sowie alle möglichen Ergebnisse der Operation zu besprechen. Diese Gespräche sollten ein Verständnis für Ihre eigenen Ziele und Klarheit über Ihre Erwartungen an Ihre Ergebnisse vermitteln.

Ob die BBL-Ära zu Ende ist oder nicht, Tatsache ist: Die einzige Person, die Ihre Entscheidungen in Bezug auf Ihren Körper beeinflussen sollte, sollten Sie selbst sein. Es kann schwierig sein, besonders wenn es sich unmöglich anfühlt, sich der Meinung anderer zu entziehen, aber es gibt nur einen – steh dazu. Unabhängig davon, ob Sie sich entscheiden, Teile Ihres Körpers chirurgisch zu verbessern oder nicht, stellen Sie sicher, dass die Entscheidung eine ist, von der Sie überzeugt sind und die Sie zuerst für sich selbst wollen, unabhängig vom neuesten Look, der auf Instagram angesagt ist.

Leave a Comment

Your email address will not be published.