KI-Mode und Mode in der Metaverse

KI-Mode und Mode in der Metaverse

Space Runners erstellt Designs für das Metaverse.

Mit freundlicher Genehmigung des Designers

Space Runners könnten der nächste Supreme sein

Haben Sie nach Decentral und Wearables Lust auf etwas mehr als T-Shirts mit Krypto-Firmenlogo und einfache Hoodies für Ihren Metaverse-Look? Space Runners, die erste NFT-Metaverse-Modemarke und das größte unabhängige Modeprojekt auf Blockchain, priorisiert sowohl Design als auch Portabilität (auf jedes Metaverse Ihrer Wahl). Das im vergangenen Jahr von den ehemaligen McKinsey-Beratern Won Soh und Deniz Özgür mitbegründete Unternehmen hat sich die Sneaker-Kultur zunutze gemacht, indem es sich geschickt mit NBA-Stars zusammengetan hat, um Besitzern Vergünstigungen wie Spieltickets und signierte Waren anzubieten. In diesem Jahr, teilweise dank einer bedeutenden Finanzierungsrunde unter der gemeinsamen Leitung von Polychain und Pantera Capital, besteht das Ziel darin, sowohl das digitale als auch das physische Bekleidungsangebot (Raumanzüge!) abzurunden und zum Marktplatz für Modemarken in der Metaverse zu werden durch das Angebot immersiver Einkaufserlebnisse online. Creative Director Rohan Chhabra, ein Tierarzt von Nike und Ralph Lauren, „ist immer so aufgeregt, weil Metaverse-Designs grenzenlos sind. Sie sind nicht mehr an die Physik gebunden“, sagt Soh. „Einige der Wearables, die wir derzeit für unsere Kollektionen der zweiten und dritten Generation entwerfen, wie unsere Raketen-Booster-Sneaker, sind so konzipiert, dass sie fliegen. Andere verwandeln sich in Haustiere.“

Weltraumläufer

Ein Greedilous-Look, entworfen von der virtuellen Menschen- und KI-Künstlerin Tilda.

Jonas Gustavsson/fotografiert von Happy Monday

Das von KI entworfene Etikett, das es mit NYFW aufnahm

Zwei Jahre nachdem die Hanifa-Designerin Anifa Mvuemba mit ihrer digitalen 3D-Laufstegshow den Modemonat aufrüttelte, suchen Designer weiterhin nach neuen Wegen, um Grenzen zu überschreiten, nicht nur in Bezug auf die Präsentation ihrer Arbeit, sondern auch in ihren kreativen Prozessen. Betreten Sie Younhee Park des koreanischen Labels Greedilous, die sich mit Tilda – einer von LG geschaffenen virtuellen Mensch- und KI-Künstlerin, die sich auf Musterdesign spezialisiert hat – für ihre Show im Herbst 2022 auf der New York Fashion Week zusammengetan hat. Es gab kein überquellendes Moodboard, einfach zwei Worte: Blume und Venus. Von dort aus schuf Tilda Hunderte von Mustern, die die auffälligen Drucke der Kollektion prägten und seitdem das Interesse von Miley Cyrus geweckt haben. Park bot ihrer Mitarbeiterin einen weiteren Knotenpunkt an, indem sie ihren Models knallbunte Bob-Perücken gab, die Tildas eigenen Haaren ähnelten und eine Erweiterung der lebendigen, futuristischen Ästhetik des Metaversums waren. „Als ich ihr vorgestellt wurde, sah ich sofort Potenzial in Tildas Kunstwerken“, sagte Park. „Es passt wie angegossen in meine Modephilosophie. Und ich bin so begeistert, wie es geworden ist.“

tega akinola

Ein Schuhdesign von Tega Akinola.

Mit freundlicher Genehmigung des Designers

Das Wunderkind Upcycling Jurassic Tech

Wie viele Absolventen der Pandemie-Ära war sich die in Großbritannien ansässige Tega Akinola nicht sicher, was die nahe Zukunft in Bezug auf die Berufsaussichten bringen würde. Aber im letzten Jahr haben die Upcycling-Accessoires, die sie sich ausgedacht hat – oft aus veralteten technischen Gegenständen hergestellt und zu Hause mit Hilfe ihrer Näherin-Mutter hergestellt – der unwahrscheinlichen Designerin (sie hat Sport- und Bewegungspsychologie studiert) einen Vollzeitjob beschert. „Ich habe nicht bewusst über Nachhaltigkeit nachgedacht“, sagt Akinola. „Upcycling war etwas, was ich tun musste, weil ich kein Geld hatte, um neue Dinge zu kaufen.“ Zu ihren ersten und herausforderndsten Stücken gehörten ein Fischerhut und ein Paar Sandalen mit Blockabsatz aus alten Kabeln, die den Gründern von APOC Store, Ying Suen (die auch als ihr wichtigster Mentor fungierte) und Jules Volleberg auffielen. Über Instagram sind Anfragen nach Maßanfertigungen eingegangen, und der schwedische Sänger Snoh ​​​​Aalegra ist ein Fan der Taschen, die Akinola aus gebrauchten Fleece-Kleidungsstücken mit intakten Logos kreiert. Da so viele Rohstoffe von Akinola von nachhaltigkeitsorientierten Marken wie Nike und Patagonia stammen (ganz zu schweigen von ihrem Interesse für Sport), scheint eine Zusammenarbeit nur natürlich. Hier wird gehofft.

Dieser Artikel erscheint in der Ausgabe August 2022 der ELLE.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.