Kavaliere helfen, die Reisekosten der Mitarbeiter für die reproduktive Gesundheitsversorgung zu decken |  Nachrichten, Ergebnisse, Highlights, Statistiken und Gerüchte

Kavaliere helfen, die Reisekosten der Mitarbeiter für die reproduktive Gesundheitsversorgung zu decken | Nachrichten, Ergebnisse, Highlights, Statistiken und Gerüchte

Nathaniel S. Butler/NBAE über Getty Images

Die Cleveland Cavaliers gaben am Montag bekannt, dass sie Mitarbeiter finanziell unterstützen werden, die außerhalb des Bundesstaates Ohio zur reproduktiven Gesundheitsversorgung reisen.

Cleveland Cavaliers @Höhlen

pic.twitter.com/A0zZ0fVpS9

Die Ankündigung erfolgte drei Tage, nachdem der Oberste Gerichtshof Roe v. Wade, eine Gerichtsentscheidung von 1973, die das verfassungsmäßige Recht auf Abtreibung in den Vereinigten Staaten begründete.

Die Entscheidung zum Aufheben bedeutet, dass die Legalität von Abtreibungen jetzt auf staatlicher Ebene entschieden wird, und Ohio hat schnell ein „Herzschlaggesetz“ in Kraft gesetzt, das Abtreibungen etwa in der sechsten Schwangerschaftswoche verbietet, wenn der Herzschlag eines Fötus festgestellt wird, obwohl „Herzschlag“ ist irreführend da sich noch keine Herzklappen gebildet haben und was gemessen wird, ist die elektrische Aktivität.

Abtreibungskliniken im Staat mussten alle geplanten Abtreibungen nach der sechswöchigen Tragzeit schnell absagen.

„Das zeigt, wie wenig [Ohio attorney general] Dave Yost schert sich einen Dreck um diese Leute, dass er vor Gericht eilte und die Leute in eine Position brachte, in der sie buchstäblich keine Benachrichtigung hatten, überhaupt nichts“, sagte Kellie Copeland, die Geschäftsführerin von Pro-Choice Ohio, gegenüber Haley BeMiller und Abbey Marshall von Tee Kolumbus Versand.

Neben den Cavaliers sagten die NBA und die WNBA in einer gemeinsamen Erklärung, dass sie weiterhin sicherstellen würden, dass ihre Mitarbeiter Zugang zu reproduktiven Gesundheitsdiensten haben:

NBA-Kommunikation @NBAPR

NBA Commissioner Adam Silver und WNBA Commissioner Cathy Engelbert gaben heute die folgende Erklärung ab: pic.twitter.com/aE6xnJIxtG

Und eine Reihe von Teams und Spielern aus beiden Ligen sprachen sich gegen die Entscheidung des Gerichts aus:

„Diese Entscheidung zeigt einen Zweig der Regierung, der so wenig Kontakt mit dem Land und jeglichem Sinn für Menschenwürde hat“, so die WNBPA sagte in einer Erklärung. „Wir müssen erkennen, dass es bei der Stimmabgabe darum geht, Beamte zu wählen und die Punkte mit Richtlinien und Gesetzen zu verbinden, die mit unseren Werten übereinstimmen.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.