Jane Fonda sagt, sie sei „nicht stolz“ auf ein Facelifting – The Hollywood Reporter

Jane Fonda sagt, sie sei „nicht stolz“ auf ein Facelifting – The Hollywood Reporter

Jane Fonda sagt, sie sei „nicht stolz“ auf ein Facelifting und habe keine kosmetischen Eingriffe mehr vorgenommen, weil sie befürchtete, sie würde „verzerrt“ aussehen und süchtig danach werden.

In einem neuen Interview mit ModeTee Grace und Frankie Die Schauspielerin spricht über ihre ikonische Karriere, die Fitness revolutioniert, und wie sie Wellness in ihrem eigenen Leben angeht. Dabei spricht die Schauspielerin und langjährige Aktivistin zu verschiedenen Themen, darunter dem Klima, über ihre eigene Geschichte mit Facelifts, ihre Gedanken zur Sucht nach Schönheitsoperationen und wie sie dazu beitragen möchte, die Beziehung der Menschen zum Älterwerden neu zu gestalten.

Während sie über ihre eigene Beziehung zum Altern spricht, sagt Fonda, sie möchte, dass „junge Menschen aufhören, Angst vor dem Älterwerden zu haben“ und sich stattdessen auf ihre Gesundheit konzentrieren.

„Was zählt, ist nicht das Alter, oder diese chronologische Zahl“, sagt sie. „Mein Vater starb sechs Jahre jünger als ich jetzt. Er schien so alt, weil er krank war. Er hatte eine Herzkrankheit. Ich bin nicht krank. Ich bin also fast 85, aber ich wirke nicht so alt.“

Die Oscar-Preisträgerin erklärt dies in ihrer Entscheidung, über Gesundheit, Fitness und Wellness zu sprechen – sowie in ihrer Arbeit, die die Hälfte des führenden älteren weiblichen Duos in ihrer jetzt abgeschlossenen Show darstellt Grace und Frankie – Sie möchte anderen Menschen helfen zu erkennen, dass „ein bestimmtes Alter zu haben nicht bedeutet, dass man das Leben aufgeben muss, aufhören muss, Spaß zu haben, aufzugeben, Freunde oder Freundinnen zu haben, neue Freunde zu finden oder was auch immer man tun möchte. ”

“Es ist immer noch im Bereich der Möglichkeiten des Lebens für Sie”, fährt sie fort. „Deshalb sage ich den Leuten immer, wie alt ich bin, weil ich möchte, dass sie es merken.“

Fondas Haltung bedeutet nicht, dass ihr nicht bewusst ist, wie bestimmte Privilegien eine Rolle im Alterungsprozess spielen können, einschließlich des Zugangs zu Fitness- und Wellness-Tools. Sie sagt Mode dass sie, „während diese Worte aus meinem Mund kommen“, auch daran denkt, dass sie Geld hat.

„Man kann sich einen Trainer leisten. Sie können sich eine Schönheitsoperation leisten. Sie können sich Gesichtsbehandlungen leisten. Sie können sich die Dinge leisten, die Ihnen helfen, weiterhin jung auszusehen. Das ist wahr. Geld hilft. Gute Gene und viel Geld, wie jemand einmal sagte“, fügt sie hinzu.

Die Schauspielerin nimmt dies auch zum Anlass, über ihre eigene Beziehung zur Schönheitschirurgie zu sprechen, und stellt fest, dass, wenn es um Geld und Zugang geht, „wir alle viele wohlhabende Frauen kennen, die alle möglichen Facelifts und ähnliches hatten. “, bevor sie bemerkt, dass sie glaubt, „sie sehen schrecklich aus.“

„Ich hatte ein Facelifting und habe damit aufgehört, weil ich nicht verzerrt aussehen möchte. Ich bin nicht stolz auf die Tatsache, dass ich hatte [one],” Sie fuhr fort. „Nun, ich weiß nicht, ob ich es noch einmal machen müsste, wenn ich es tun würde. Aber ich habe es geschafft. Ich gebe es zu, und dann sage ich nur: OK, man kann süchtig werden. Mach es nicht weiter.“

Fonda fügt hinzu, dass es „viele Frauen“ geben mag, die „süchtig“ nach Facelifts und ähnlichen Eingriffen sind, dass sie sich aber seit ihrer eigenen Operation an die Grundlagen hält.

„Ich mache nicht viele Gesichtsbehandlungen. Ich gebe nicht viel Geld für Gesichtscremes oder ähnliches aus, aber ich bleibe mit Feuchtigkeit versorgt, ich schlafe, ich bewege mich, ich halte mich von der Sonne fern und ich habe gute Freunde, die mich zum Lachen bringen“, sagt sie. „Lachen ist auch gut“

Leave a Comment

Your email address will not be published.