„Ich fühle mich sexier denn je, nachdem ich den Rasierer abgelegt und meinen Bart umarmt habe“

„Ich fühle mich sexier denn je, nachdem ich den Rasierer abgelegt und meinen Bart umarmt habe“

Treffen Sie Dakota, bekannt als die bärtige Dame (Bild: Mercury Press)

In dem Moment, als Dakota Cooke, jetzt 30, in die Pubertät kam, bemerkte sie Massen von Haarwuchs auf ihrem Gesicht.

Schon bald verpflichtete sie sich dazu, wöchentliche Wachstermine zu haben und ihr Gesicht zweimal täglich zu rasieren, um weiblicher auszusehen.

Dakota verbrachte Jahre damit, sich wegen ihres Haarwuchses beurteilt und unsicher zu fühlen, und geriet in ein Jahrzehnt der Angst und des geringen Selbstwertgefühls.

Obwohl mehrere Tests durchgeführt wurden, ist unklar, was Dakotas Gesichtsbehaarung verursacht hat, aber die Ärzte glauben, dass es etwas mit ihren Nebennieren zu tun hat, die erhöhte Testosteronspiegel produzieren.

Der Zirkusartist sagte: „Als ich mit 13 in die Pubertät kam, wurde ich wohl mit einem kleinen Extra getroffen.

„Es begann mit pfirsichfarbenem Flaum auf meinem Gesicht, das anfing, länger und dunkler zu werden.

Dakota Cooke, 30, aus Las Vegas, Nevada, USA.  Dakota als Erwachsene, als sie sich das Gesicht rasierte

Dakota verbrachte Jahre damit, ihr Aussehen zu hassen und alles zu tun, um ihre Gesichtsbehaarung zu entfernen (Bild: Mercury Press)

„Ein Freund der Familie machte mich damals darauf aufmerksam, also brachte mich mein Stiefvater zu den Ärzten, um Tests zu machen, und brachte mich dann zum Friseur, wo ich mein allererstes Wachs hatte.

„Es war super unangenehm, und zu der Zeit war ich gerade dabei zu lernen, wie man sich die Beine rasiert.

„Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, in der Frauen mit Gesichtsbehaarung so stigmatisiert wurden, dass die Frauen im Salon mir sagten, dass Mädchen keine Gesichtsbehaarung wachsen lassen sollten.

„Ich glaube, das ist mir geblieben, denn in den nächsten zehn Jahren versank ich irgendwie in dieser Schamspirale, in der ich versuchte, mein Gesicht auf Fotos zu verbergen und jede Woche an Waxing-Sitzungen teilzunehmen.

„Als ich einen meiner ersten Jobs im Einzelhandel hatte, kam es zu einem Punkt, an dem ich mein Gesicht zweimal am Tag rasierte, einmal morgens und dann in meiner Pause, weil die Haare einfach so sichtbar waren, und ich arbeitete die Make-up-Abteilung, wo es nicht akzeptabel war, etwas anderes als eine stereotype Frau zu sein.

„Ich würde die Rasiernarben und den Hautausschlag mit Make-up überdecken und mein Gesicht wäre die ganze Zeit so gereizt und rot.

„Wahrscheinlich habe ich bis heute noch einige dieser Rasiernarben.“

Alles änderte sich 2015, als Dakota mit einer Freundin auf einer Party war, die ihnen von ihrer Arbeit im Zirkus erzählte.

  Dakota Cooke, 30, aus Las Vegas, Nevada, USA

2015 beschloss sie, damit zu experimentieren, ihren Bart wachsen zu lassen (Bild: Mercury Press)

Dakota verliebte sich in die Idee, eine bärtige Dame in der Show zu sein, und beschloss daher, die Rasierer und das Wachsen aufzugeben und ihre Gesichtsbehaarung wachsen zu lassen.

„Das war wirklich der Katalysator, der meine Reise begann, mich selbst und meinen Bart zu lieben“, erinnert sie sich.

„Meinen Bart wachsen zu lassen war am Anfang ziemlich unangenehm, es hat mich viel Mühe gekostet, ihn nicht einfach abzuschneiden und wieder abzurasieren.

„Ich erinnere mich an das erste Mal, als jemand versuchte, ein Foto von mir zu machen, nachdem ich meine ersten Zentimeter gewachsen war, und ich bekam viele Sterne.

„Am Anfang hatte ich große Angst vor dem Anstarren, aber es kam zu einem Punkt, an dem ich einfach beschloss, mich nicht mehr darum zu kümmern.“

Allmählich lernte Dakota, mit dem Unbehagen zu leben und ihr Aussehen zu lieben.

Sie macht jetzt eine Zirkusnummer, bei der sie an Dakota, der bärtigen Dame, vorbeigeht und Kunststücke vorführt, wie Nägel in ihre Nase zu hämmern und auf Glas zu gehen.

Dakota Cooke, 30, aus Las Vegas, Nevada, USA

Dakota fühlt sich jetzt besser denn je (Bild: Mercury Press)

All dies hat ihnen geholfen, ihr Aussehen, ihren Bart und alles endlich anzunehmen.

„Meine Familie und Freunde haben mich während meiner gesamten Reise der Selbstakzeptanz super unterstützt und mir sogar ein „Don’t f*** with the Bearded Lady“-Schild gekauft, das ich liebe“, teilte Dakota mit.

„Meine Follower auf TikTok waren auch großartig, und ich liebe es, ihre Fragen zu beantworten und Worte der Unterstützung zu erhalten.

„Ich bekam sogar Komplimente von einem meiner absoluten Helden, John Waters, nachdem ich ihn bei einer Signierstunde in vollem Make-up, femininer Kleidung und Vollbart besucht hatte.

„Er sagte mir, dass er meinen Look liebe und dass ich Werbekampagnen machen müsste, dass mein Gesicht überall sein sollte.

Auch wenn ich nicht-binär bin, kleide ich mich immer noch sehr feminin und trage gerne Make-up, Kleider und Röcke.

“Einen Bart zu haben hat mich nie als Femme-Person beeinflusst, er ist jetzt nur noch ein Teil von mir, und ich liebe es, dass ich ihn angenommen habe.”

Haben Sie eine Geschichte zu erzählen?

Kontaktieren Sie uns per E-Mail an MetroLifestyleTeam@Metro.co.uk.

MEHR: Wie Sie sich beim Sex sicher fühlen, wenn sich Ihr Körper verändert hat

MEHR: Frau fühlt sich „frei“, jetzt rasiert sie sich nicht mehr und lässt ihren Bart wachsen

MEHR: Wie du deinen eigenen Wert erkennst und dein Selbstwertgefühl steigerst

Leave a Comment

Your email address will not be published.