Hershey warnt vor einem Mangel an Halloween-Süßigkeiten

Hershey warnt vor einem Mangel an Halloween-Süßigkeiten

Wie

Trick-or-Treater auf der Jagd nach Kit Kats, Twizzlers und Reese’s Erdnussbutterbechern könnten enttäuscht werden, oder besser gesagt, die Leute, die sie gerne verschenken.

Hershey warnte am Donnerstag, dass es aufgrund von Rohstoffknappheit und Kapazitätsproblemen möglicherweise nicht in der Lage sei, die Nachfrage nach seinen charakteristischen Süßigkeiten zu Halloween und während der Ferienzeit zu befriedigen. Es ist der jüngste Knick in den verstümmelten Lieferketten, der sich während der Pandemie durchgesetzt hat und der jetzt die logistischen Folgen der russischen Invasion in der Ukraine umfasst.

Der Krieg hat einige Zutaten knapp gemacht, und die Bemühungen der europäischen Nationen, Moskau durch die Beschränkung seiner Öl- und Gasimporte zu isolieren, werden sich auf den deutschen Energiemarkt auswirken, wo das in Pennsylvania ansässige Unternehmen sagte, es beziehe Ausrüstung und Lieferungen.

Hershey sagte, es habe im Frühjahr mit der Produktion von Halloween-Süßigkeiten und -Schokolade begonnen. Aber weil seine alltäglichen und saisonalen Produkte dieselben Produktionslinien verwenden, war das Unternehmen gezwungen, seinen Weihnachtsbestand mit den täglichen Kundenanforderungen abzugleichen.

Auf die Frage, warum das Unternehmen nicht auf einen All-Hands-on-Deck-Modus umgestellt habe, um so viele saisonale Süßigkeiten wie möglich zu produzieren, sagte Chief Executive Michele Buck, das Unternehmen habe sich dafür entschieden, die unmittelbarere Nachfrage nach der Belieferung der Geschäfte jetzt zu priorisieren.

„Es war eine schwierige Entscheidung, das mit den Jahreszeiten in Einklang zu bringen, aber wir fanden das wirklich wichtig“, sagte sie am Donnerstag in einem Gespräch mit Analysten. „Wir hatten Gelegenheit, mehr Halloween zu liefern, aber das konnten wir nicht liefern. Und wir haben wirklich produziert.“

Chief Financial Officer Steve Voskuil mischte sich ein, um zu betonen, dass das Unternehmen mit ausreichender Dringlichkeit vorgehe: „Es sind definitiv alle Mann an Deck.“

Der Nettoumsatz von Hershey stieg in diesem Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als 19 Prozent auf 2,4 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen hob seine Umsatzprognose für 2022 von 10 bis 12 Prozent Wachstum auf 12 bis 14 Prozent an und wies auf eine starke Verbrauchernachfrage und Preiserhöhungen hin.

Aktien rosa um 2,6 Prozent während des Nachmittagshandels.

Andere Unternehmen mussten schwierige Produktentscheidungen treffen, wenn sie mit den Versorgungsherausforderungen der Pandemie-Ära konfrontiert wurden.

Im vergangenen Monat sagte der Hersteller hinter Choco Tacos, der in Schokolade getauchten Eiscreme-Neuheit, er werde das Produkt nach fast vier Jahrzehnten einstellen und verwies auf die Herausforderungen der Pandemiezeit.

„In den letzten zwei Jahren haben wir einen beispiellosen Anstieg der Nachfrage in unserem gesamten Portfolio erlebt und mussten sehr schwierige Entscheidungen treffen, um die landesweite Verfügbarkeit unseres gesamten Portfolios sicherzustellen“, sagte Unilever, die Muttergesellschaft von Klondike, die den Choco Taco herstellte. sagte damals.

Die Amerikaner haben sich Süßigkeiten zugewandt, um mit den durch die Pandemie verursachten Störungen und Belastungen fertig zu werden. Schokolade und Bonbons haben auch eine größere Rolle bei gesellschaftlichen Zusammenkünften eingenommen, da Menschen kreative Wege gefunden haben, besondere Anlässe nach längerer Isolation zu feiern, Geschenke zu umarmen und sich auf ihr eigenes emotionales Wohlbefinden zu konzentrieren. Nach Angaben der National Confectioners Association stiegen die Verkäufe von Schokolade und Süßigkeiten im Jahr 2021 um 11 Prozent, nachdem sie im Jahr 2020 um 15,4 Prozent gestiegen waren, als die Krise der öffentlichen Gesundheit viele Menschen zum ersten Mal zwang, zu Hause zu bleiben.

Leave a Comment

Your email address will not be published.