Gwyneth Paltrow äußerte sich zu Vetternwirtschaft in Hollywood

Gwyneth Paltrow äußerte sich zu Vetternwirtschaft in Hollywood

„Die Leute sind bereit, dich herunterzuziehen und zu sagen: ‚Du gehörst dort nicht hin‘ oder ‚Du bist nur wegen deines Vaters oder deiner Mutter dort‘.“

Das Konzept der Vetternwirtschaft war schon immer heikel, besonders im Land Hollywood.

Dimitrios Kambouris/Getty Images für Netflix

Der Begriff, der die Form des Privilegs beschreibt, das Menschen gewährt wird, die in wohlhabende und gut vernetzte Familien hineingeboren wurden, sorgte Anfang des Jahres für großes Gesprächsthema, ausgelöst durch die Entdeckung das Euphorie‘s Maude Apatow – die viele Fans zuvor für ein Selfmade-„normales Mädchen“ gehalten hatten – ist das Kind des Schauspielers Leslie Mann und des Regisseurs Judd Apatow.

Jon Kopaloff/FilmMagic für HBO

Abgesehen von der Tatsache, dass ihr Nachname ein kleines Werbegeschenk war, führte die Entdeckung zu einer Reihe anderer auf Vetternwirtschaft basierender Erkenntnisse und enthüllte, dass viele der Lieblingsstars des Internets tatsächlich auch ziemlich erfolgreiche Eltern haben.

Stéphane Cardinale – Corbis/Corbis über Getty Images

Von den „Vetternwirtschaftsbabys“ der Modeindustrie wie den Hadid-Schwestern und Kaia Gerber bis hin zu Red-Carpet-Stammgästen wie Dakota Johnson, Maya Hawke und Lily-Rose Depp wirft die schiere Anzahl von Promi-Verwandten im Showbiz sicherlich viele Fragen auf das Privileg – und die Fairness – von allem.

Jamie McCarthy/Getty Images

Jetzt haben sich Gwyneth Paltrow und Hailey Bieber, die selbst zertifizierte „Nepo-Babys“ sind, zusammengetan, um ihren Beitrag zu dieser Angelegenheit zu leisten.

Brian Stukes/Getty Images

Das Thema bei einem Smoothie-Make-up in Haileys YouTube-Show untersuchen, Wer ist in meinem Badezimmer?Gwyneth – Tochter des Filmemachers Bruce Paltrow und der Schauspielerin Blythe Danner – reflektierte ihren Weg zum Erfolg.

„Ich ging sehr kurz aufs College, aber ich hatte bereits mit dem Vorsprechen begonnen, und dann ging alles ziemlich schnell“, sagte sie und blickte auf ihre Entscheidung zurück, in die Fußstapfen ihrer Mutter zu treten. „Ich hatte sehr jung viel Erfolg.“

Ron Galella, Ltd. / Ron Galella-Sammlung über Getty Images

Als Antwort fragte Hailey – die das Kind von Stephen Baldwin und die Nichte der Schauspieler Alec, Daniel und William Baldwin ist –, wie sich der Ruhm von Gwyneths Eltern auf ihren Aufstieg zum Star ausgewirkt haben könnte.

Ethan Miller/Getty Images

„Ich denke, es ist fair“, begann Gwyneth und erläuterte dann ihre Ansicht über Vetternwirtschaft.

„Als Kind von jemandem bekommt man Zugang, den andere Menschen nicht haben, also sind die Wettbewerbsbedingungen in dieser Hinsicht nicht gleich“, sagte sie. „Aber ich habe wirklich das Gefühl, dass man, wenn man einmal den Fuß in der Tür hat, in die man zu Unrecht reingekommen ist, fast doppelt so hart arbeiten und doppelt so gut sein muss.“

Die Goop-Gründerin erweiterte ihre Argumentation und sagte, dass Vetternwirtschaftskinder, obwohl sie einen einfacheren Einstieg haben, eher unter die Lupe genommen werden und daher härter arbeiten müssen, um zu beweisen, dass sie sich ihren Platz zu Recht verdient haben.

Randy Holmes/ABC über Getty Images

„Die Leute sind bereit, dich herunterzuziehen und zu sagen: ‚Du gehörst dort nicht hin‘ oder ‚Du bist nur wegen deines Vaters oder deiner Mutter dort‘“, sagte sie.

Gwyneth fuhr fort, aufstrebenden Vetternwirtschaftskindern einen Rat zu geben und sie daran zu erinnern, dass das Etikett „nicht einschränken sollte“, was sie im Leben erreichen wollen.

„Niemand auf der Welt, insbesondere niemand, der Sie nicht kennt, sollte Ihren Weg oder Ihre Entscheidung negativ beeinflussen“, fügte sie hinzu.

Die Stimmung stimmte eindeutig mit Hailey und ihren Erfahrungen in der Mode- und Geschäftswelt überein. „Ich stimme zu, ich muss das heute hören“, sagte sie.

Interessanterweise ist Gwyneth nicht das erste „Vetternwirtschaftsbaby“, das sich über die Kehrseite der Geburt in der Promi-Welt ausgesprochen hat.

Theo Wargo/Getty Images

Kendall Jenner – die Schwester der Kardashians und seit 2018 das bestbezahlte Model der Welt – äußerte sich im vergangenen Jahr ähnlich und enthüllte, dass sie der Meinung war, dass der immense Ruhm ihrer Familie es ihr tatsächlich „schwieriger“ mache, in der Modebranche erfolgreich zu sein.

Während der Mit den Kardashians Schritt halten Reunion Special im vergangenen Juni, Kendall wurde nach ihrem Leben als Supermodel gefragt, und sie gab Andy Cohen die Fakten, wie sie an die Spitze kam.

Dimitrios Kambouris / Getty Images für The Met Museum / Vogue

„Es war wie – ich weiß, es ist etwas kitschig zu sagen – aber [it’s] fast wie Schicksal“, sagte sie. „Ich habe meiner Mutter das süßeste kleine Modelbuch geschenkt, als ich ungefähr 14 war. Und dann hat sie ihr Kris-Jenner-Ding gemacht und alles zum Leben erweckt.“

Dimitrios Kambouris/Getty Images für Victoria’s Secret

Als Antwort fragte Andy, was Kendall zu Leuten sagen würde, die sie beschuldigten, sie nicht „gezahlt“ zu haben, indem sie ihren vergleichsweise schnellen Weg zum Erfolg anerkannten, was sie dazu veranlasste, ihre Arbeitsmoral zu verdoppeln.

Miguel Medina/AFP über Getty Images

„Jeder um mich herum, ob Freunde oder Familie, weiß, wie hart ich gearbeitet habe und immer noch arbeite“, antwortete sie. „Ich habe alles getan, was ich tun sollte und tun musste, um die Position zu erreichen, in der ich jetzt als Model bin.“

Miguel Medina/AFP über Getty Images

Kendall argumentierte, dass jede Geschichte zwei Seiten habe, und sagte weiter, dass der Ruhm ihrer Familie tatsächlich ein Hindernis für ihren Karriereweg gewesen sei, und behauptete, dass Designer sie deshalb nur ungern einstellen würden.

Todd Williamson/NBCU Photo Bank/NBCUniversal über Getty Images

„Ich ging zu jedem einzelnen Casting und rannte nicht nur durch New York City, sondern durch ganz Europa, um einen Job zu finden und mich durchzusetzen“, sagte sie und würdigte kurz den Aufstieg ihrer Familie zum Ruhm.

Gilbert Carrasquillo/FilmMagic

„Natürlich hatte ich eine Plattform, und das habe ich nie als selbstverständlich angesehen“, fuhr sie fort. „Ich wusste immer, dass das da ist, aber das hat meinen Job fast ein bisschen schwerer gemacht. Nur weil die Leute mich wahrscheinlich nicht einstellen wollten, weil ich in einer Reality-TV-Show war.“

Jason Merritt/Getty Images

Juli. 28., 2022, um 15:38 Uhr

Korrektur: Blythe Danner hat noch nie einen Oscar gewonnen. Eine frühere Version dieses Artikels hat ihre Zahnspange falsch angegeben.

Leave a Comment

Your email address will not be published.