Foodblogger recherchiert nach großem weißen Festmahl vor laufender Kamera

Foodblogger recherchiert nach großem weißen Festmahl vor laufender Kamera

Das ist nicht das, was diese Werbegurus mit dem „anderen weißen Fleisch“ meinten.

Inmitten einer kürzlichen Flut von Hai-Sichtungen und -Angriffen beißt ein aufrührerischer Feinschmecker zurück: Gegen eine beliebte chinesische Social-Media-Persönlichkeit wird derzeit ermittelt, nachdem sie einen Weißen Hai vernascht hat, wie in alarmierendem Filmmaterial zu sehen ist, das jetzt online viral wird.

„Es mag bösartig aussehen, aber sein Fleisch ist wirklich sehr zart“, ruft die Finfluencerin, bekannt als Tizi, aus, während sie in dem umstrittenen Clip Stücke von Jaws Fleisch abreißt, berichtete die Times of London. Sie hat den Clip Mitte Juli auf der chinesischen Videoplattform Douyin gepostet, wo sie durch den Verzehr verschiedener essbarer Exoten fast 8 Millionen Follower gewonnen hat.

In ihrem neuesten Meisterstück der gewagten Gastronomie beschloss Tizi, den Spieß umzudrehen, indem sie einen sechs Fuß großen Hai verspeiste, den sie angeblich auf einem Markt in Nanchong, Sichuan, gekauft hatte.

Der Food-Blogger Tizin wurde beschuldigt, den Hai für die Schlagkraft des Internets gastronomisch gesprungen zu haben. Sie ist hier zu sehen, wie sie mit dem angeblich über 6 Fuß langen Weißen Hai posiert.

Das schockierende Video, das nach einer Gegenreaktion gelöscht wurde, aber auf YouTube wieder aufgetaucht ist, zeigt den Genießer, der sich auspackt und neben dem über 6 Fuß langen Hai liegt, der den spaßgroßen Feinschmecker um einen Kopf in den Schatten stellt. Das massive Tier wird dann in zwei Hälften geschnitten, begossen und gegrillt, bevor sein massiver Noggin in einem feurigen Eintopf geschmort wird.

Eine anschließende Untersuchung der Polizei von Nanchong ergab, dass es sich bei der Art um einen Weißen Hai handelte, der von der International Union for Conservation of Nature als gefährdet eingestuft wird – eine Stufe unter gefährdet. Inzwischen werden die riesigen Bestien in China als geschützt eingestuft, wobei der illegale Besitz der Kreatur eine fünf- bis zehnjährige Haftstrafe nach sich zieht, berichtete der Guardian.

In dem Video bestand Tizi jedoch darauf, dass der Hai „essbar“ und „in Gefangenschaft gezüchtet“ sei – eine verdächtige Erklärung, da sich große Weiße im Allgemeinen nur in freier Wildbahn paaren und laut Experten für Meereslebewesen mehrere Jahrzehnte brauchen, um die Geschlechtsreife zu erreichen.

Die oben erwähnte polizeiliche Untersuchung ergab, dass der schlüpfrige Feinschmecker den Hai auch online auf einem Fischmarkt in Fujian gekauft hatte, während der Nanchong-Laden nur als Kulisse für das verpönte Festmahl diente. Viele lokale Nachrichtenhunde vermuteten, dass der Hai ohne Genehmigung gekauft worden war.

„Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es einen Schwarzmarkt gibt“, so das Paper, eines der von der chinesischen Regierung geführten Verkaufsstellen, laut Times. „Schließlich, um einen großen Hai aus der Küstenregion nach Nanchong zu verschiffen [an inland city more than 1,100 miles away]es erfordert Koordination.“

Die lokale Nachrichtenagentur fuhr fort: „Wir müssen hart gegen die illegale Jagd und den illegalen Handel mit gefährdeten Wildtieren vorgehen und die kriminelle Kette beseitigen.“

Tizin verspeist vor laufender Kamera ein angeblich tolles weißes Steak.
Die Internetnutzer fanden es nicht gut, dass Tizi ein geschütztes Meerestier als Eintopf benutzte.
小影娱乐

Chinesische Internetnutzer schienen nicht sehr erfreut darüber zu sein, dass Tizi wegen ihres großartigen Bisses in die Stadt ging.

„Es ist verblüffend, dass ein Internet-Star ein geschütztes Tier am helllichten Tag vor Millionen von Menschen essen kann!“ schrieb einer, der zum Kommentieren aufgerufen wurde.

Ein anderer schrieb: „Diese unkultivierten Aufmerksamkeitsmacher werden sich sehr tief bücken, um Augäpfel anzuziehen!“

Es bleibt unklar, ob Tizi für den Verzehr einer gefährdeten Art bestraft wird.

Allerdings ist die Praxis des Haikonsums in China weitgehend rückläufig. Ein Bericht aus dem Jahr 2014 ergab, dass der Verzehr von Haifischflosse – ein traditionelles Bankettgericht – im Haiflossenzentrum des Landes um mehr als 80 % zurückgegangen ist, während 85 % der befragten chinesischen Kunden angeben, dass sie die Delikatesse in den letzten zehn Jahren aufgegeben haben, so Oceana . Dies folgte den Bemühungen des Reichs der Mitte, hart gegen das Gericht vorzugehen, was im Jahr 2013 dazu führte, dass die Regierung Shark’s End von offiziellen Banketten verbannte, berichtete Reuters.

Unterdessen verabschiedete der US-Senat im vergangenen Sommer den Shark Fin Sales Elimination Act, „ein Gesetzentwurf, der den Kauf und Verkauf von Haifischflossen in den Vereinigten Staaten verbieten würde“, berichtete Oceana.

„Dies ist ein großartiger Tag für Haie und unsere Ozeane“, sagte damals Whitney Webber, Kampagnenleiterin bei Oceana. „Wir sind jetzt einen Schritt näher dran, die Vereinigten Staaten offiziell aus dem Haiflossenhandel herauszunehmen.“

Zufälligerweise hat die Hai-Aktivität in letzter Zeit an der Ostküste der USA zugenommen. Am Samstag evakuierten Strandbesucher aus Florida das Wasser, nachdem große Haie gesichtet wurden, die in den Untiefen in der Nähe von Spielplätzen patrouillierten. Letzte Woche zeigten alarmierende Drohnenaufnahmen Haie – einschließlich Weißer Haie –, die 100 Fuß von den Stränden von Long Island entfernt im Wasser kreisten.

Dies folgte einem Anstieg der Sichtungen, der die Behörden dazu veranlasste, Strände in der gesamten Region zu schließen.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.