Dieses konservative Duo fordert Vogue mit The Conservateur heraus

Dieses konservative Duo fordert Vogue mit The Conservateur heraus

Blättern Sie heute durch ein typisches Modemagazin, und Sie werden Schlagzeilen wie „Warum ich meinen Mann betrüge“ oder „Ich habe eine Orgie mit meiner besten Freundin geplant“ finden. Es war die befreiendste Erfahrung meines Lebens“ und sogar „Ist die Geburt eines Babys im Jahr 2021 reiner Umweltvandalismus?“ Aber eine riesige Schar junger Frauen in diesem Land, von denen sich viele für konservativ halten, findet diese wache, hypersexualisierte Herangehensweise an die Welt eine große Abneigung.

Isabelle Redfield, 23, und Jayme Franklin, 24, beschlossen, etwas dagegen zu unternehmen.

Vor zwei Jahren starteten die modischen Einheimischen aus San Francisco The Conservative, eine alternative Plattform für Frauen, die sich von Mainstream-Hochglanzbibeln ausgeschlossen fühlen. Ihre Website, die Geschichten in Branchen wie „Style“, „Beauty“, „Politics“ und „Faith“ anbietet, hat bisher mehr als 30.000 Follower auf Instagram angehäuft. Mit seinen glamourösen Fotos und seinem eleganten Design steht The Conservateur in krassem Gegensatz zu den meisten konservativen Websites, die normalerweise in Camouflage getarnt sind und sich an Männer richten.

Franklin und Redfield zielen auf das große Publikum junger amerikanischer Frauen ab, die mehr daran interessiert sind, über Politik und Glauben zu lesen als über Orgien oder Untreue.
The Conservateur, eine seltene konservative Seite, die sich an junge Frauen richtet, ist in Abschnitte wie „Stil“, „Schönheit“, „Politik“ und „Glaube“ unterteilt.
The Conservateur, eine seltene konservative Seite, die sich an junge Frauen richtet, ist in Abschnitte wie „Stil“, „Schönheit“, „Politik“ und „Glaube“ unterteilt.
theconservateur.com

„Es gibt so viele konservative Frauen, die einfach nicht von Vanity Fair, Vogue, Cosmopolitan, Glamour repräsentiert werden. Die Leute lehnen es ab und kommen zu uns“, sagte Redfield.

„Unsere Hauptbestandteile sind Glaube, Freiheit, Familie und Freunde. Wir konzentrieren uns darauf, jungen Frauen Mut zu machen. Wir wollen Erbauer sein, keine Schädlinge.“

The Conservateur präsentiert seine Geschichten im gleichen schlagkräftigen und provokativen Stil wie Cosmopolitan, aber mit Schlagzeilen, die Sie nie in einem Modemagazin sehen werden, wie „Abtreibung stärkt das ‚Patriarchat‘“, „Sex ist nicht mehr heilig“ und „Shopping auf dem #BidenBudget.“

Das Curator-Instagram-Konto hat dank seines modischen Designs über 30.000 Follower angehäuft.  Die Gründer der Seite sagen, ihr Ziel sei es, Frauen zu „heben“.
Das Curator-Instagram-Konto hat dank seines modischen Designs über 30.000 Follower angehäuft. Die Gründer der Seite sagen, ihr Ziel sei es, Frauen zu „heben“.
Instagram @theconservateur
Die Mitbegründerin der Website, Redfield, war eine Praktikantin im Weißen Haus mit einer Leidenschaft für Mode, die von Zeitschriften wie Vogue abgeschreckt wurde, deren aufgeweckter Inhalt sich negativ und giftig anfühlte, sagte sie.
Die Mitbegründerin der Website, Redfield, war eine Praktikantin im Weißen Haus mit einer Leidenschaft für Mode, die von Zeitschriften wie Vogue abgeschreckt wurde, deren aufgeweckter Inhalt sich negativ und giftig anfühlte, sagte sie.

„The Abolition of Women“, eine Geschichte, die gegen die gängige Vorstellung argumentiert, dass Geschlecht ein Konzept ist und behauptet, dass „Frauen keine Männer und Männer keine Frauen sind“, würde die Frisuren der kollektiven Condé Nast-Belegschaft in Brand setzen.

Die Idee für die Website entstand erstmals im Sommer 2020. Das Duo hatte gerade seinen College-Abschluss (Franklin aus Berkeley; Redfield von der Southern Methodist University) und wohnte zusammen und absolvierte ein Praktikum in Washington, DC (Franklin im Senat; Redfield an der das weiße Haus).

„Wir waren beide modische Mädchen, aber wir konnten Vogue nicht mehr lesen“, sagte Redfield. „Alles lief einfach so nach links, und wir waren davon so abgeschreckt. Wir dachten, ihr Inhalt sei wirklich giftig und negativ für junge Frauen, und wir haben einfach erkannt, dass konservative Frauen mehr denn je ein Ventil brauchten. Also haben wir unsere weggeworfen [magazine] Abonnements und musste schreiben.“

Franklin wohnte bei Redfield und machte auch ein Praktikum in Washington DC, als das Duo The Conservative heraufbeschwor.  Heute arbeitet sie bei Fox News und hilft beim Ausbau ihrer Website.
Franklin wohnte bei Redfield und machte auch ein Praktikum in Washington DC, als das Duo The Conservative heraufbeschwor. Heute arbeitet sie bei Fox News und hilft beim Ausbau ihrer Website.

Die Gründer sagten, ihre Website ziehe in erster Linie Mädchen im College-Alter an – und viele interessierte Mütter – hauptsächlich aus Dallas, New York und DC, die sich zusammen mit einigen klugen politischen Kommentaren nach einem Zufluchtsort vor der aufgeweckten Modewelt sehnen. Redfield sagte, ihr Instagram-Posteingang sei mit Tausenden von Nachrichten von Fans gefüllt, die an ihre Mission glauben.

Seit seiner Einführung ist das Personal von The Curator auf ein Kernteam von vier plus 15 Mitwirkenden angewachsen. Redfield und Franklin sagten, dass sie mit Horden von Bewerbungen von Frauen im College-Alter überschwemmt werden, die ebenfalls einen Beitrag leisten möchten. „Wir können nicht einmal mit den Anträgen Schritt halten“, sagte Redfield. “Es ist unglaublich. Sie sind alle fantastische Mädchen.“

Lara Trump modelliert einen Make American Hot Again-Hut, der von den Gründern von The Conservateur lanciert wurde.  Die Seite hat jetzt ein vierköpfiges Kernteam mit 15 Mitwirkenden.
Lara Trump modelliert einen Make American Hot Again-Hut, der von den Gründern von The Conservateur lanciert wurde. Die Seite hat jetzt ein vierköpfiges Kernteam mit 15 Mitwirkenden.
Andrea Hanks/Der Kurator

Mit Blick auf die Zukunft möchten Redfield und Franklin, die beide noch in DC leben und bei Laura Ingraham bzw. Fox News angestellt sind, ihr Projekt zu einer Vollzeitkarriere machen und sich in verschiedene Medien wie Podcasting verzweigen. Sie führen auch ein lukratives Geschäft fort, indem sie ihren pinkfarbenen Make America Hot Again-Hut verkaufen, den Lara Trump kürzlich modelliert hat. Und sie planen, Profile einflussreicher Frauen in der konservativen Bewegung zu veröffentlichen, wie zum Beispiel der Gouverneurin von South Dakota, Kristi Noem, die 2024 für das Präsidentenamt kandidieren könnte.

Redfield ist optimistisch in Bezug auf ihre Aussichten und erklärt: „Wir glauben, dass wir die neue Grenze der konservativen Bewegung sind.“

Rikki Schlott ist eine 22-jährige Studentin, Journalistin und Aktivistin.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.