Das NYC-Restaurant erweitert sein Imperium mit der Smyth Tavern nach Tribeca

Das NYC-Restaurant erweitert sein Imperium mit der Smyth Tavern nach Tribeca

Ein erfahrener Gastronom hinter einigen der angesagtesten Restaurants der Stadt setzt darauf, dass die Gäste trotz der wirtschaftlichen Verschärfung des Gürtels immer noch bereit sind, tief in ihre Brieftaschen zu greifen.

John McDonald, der 1993 seinen ersten Hit, MercBar, in Soho auf den Markt brachte, eröffnet diese Woche die Smyth Tavern in Tribeca – sein drittes neues Restaurant seit der COVID-Sperre im Jahr 2020 zusammen mit der Hancock Street und der Bar Tulix.

Abgesehen von MercBar eröffnete McDonald im Jahr 2004 Lure Fishbar – die jetzt Außenposten in Miami und Chicago hat – und war Mitbegründer von Lever House, Dos Caminos und Canteen. Zu seinen weiteren Restaurants gehören Bowery Meat Company, Bistrot Leo, Butterfly und A60. MercBar wurde 2016 geschlossen.

Im Laufe seiner Karriere hat McDonald’s die Höhen und Tiefen der Stadt erlebt – von den Verbrechenswellen der frühen 1990er-Jahre und dem 11. September bis zur Rezession 2008 und der Pandemie.

„Ich habe in den letzten zwei Jahrzehnten einige große wirtschaftliche Abschwünge erlebt, und ich habe das Gefühl, dass es immer einen Appetit auf gehobenes – besonders wenn es nicht pingelig oder kostbar ist – und Orte mit hoher Atmosphäre gibt“, sagt McDonald gegenüber Side Dish. „Das macht die Herausforderung und den Druck nur noch intensiver.“

Die Smyth Tavern übernimmt den Platz, der einst von Küchenchef Andrew Carmellinis Little Park am 85 West Broadway im Smyth Hotel gegenüber der U-Bahnstation Chambers Street gehalten wurde. Es verfügt über 100 Sitzplätze auf einer Fläche von 4.000 Quadratmetern und einen privaten Speisesaal mit 50 Sitzplätzen.

Innenraum der Smyth-Taverne
Die Smyth Tavern verfügt über 100 Sitzplätze auf einer Fläche von 4.000 Quadratmetern und einen privaten Speisesaal mit 50 Sitzplätzen.
Matthew McDermott

Der neue Raum wurde in eine Taverne im Brasserie-Stil aus Mahagoniholz ​​und rotem Leder umgewandelt, nachdem das von Highgate verwaltete Hotel während der Pandemie den Besitzer gewechselt hatte. Es quillt über mit Fotografien aus nahe gelegenen Galerien, darunter Fotos von Peter Schlesinger aus den Jahren 1969-1970 und ein großes SEX-Foto aus Vivian Westwoods ursprünglichem Geschäft.

„Der neue Besitzer wollte eine Veränderung und wollte die wunderschöne Cocktailbar, die als Evening Bar bekannt war, zurückbringen“, sagt McDonald gegenüber Side Dish.

Das „geradlinige“ Menü bietet laut McDonald „Auswahl und Vielseitigkeit“ mit Grundnahrungsmitteln wie gegrilltem Fisch, Steak und Pasta. Es bietet auch gehobene Gerichte wie Teufelseier mit Kaviar, Tatarsteak, Erbstück-Tomatensalat und ein typisches Hauptgericht namens Mafaldine – eine Pasta mit Seeigel, Jumbo-Klumpenkrebs und Thai-Chili.

„Die Speisekarte richtet sich an Menschen, die in der Nachbarschaft leben oder arbeiten. Es ist ein großartiger Ort, um an der Bar auf einen Burger und ein Glas Wein zu sitzen, aber es funktioniert auch, wenn Sie mit einem Geschäftskunden in Anzug sind und eine gute Flasche Wein bestellen.“

Johannes McDonald
Harte Zeiten „zwingen mich immer, mich zu konzentrieren und kreativer zu werden, um zu überleben“, sagte McDonald.
Matthew McDermott

McDonald hat seine Restaurants nach dem Ausbruch der Pandemie geschlossen und sich in Soho niedergelassen, wo er mit seiner Familie lebt, um sein Restaurantimperium zu überdenken.

Harte Zeiten „zwingen mich immer, mich zu konzentrieren und kreativer zu werden, um zu überleben“, sagte McDonald.

Als die Stadt letztes Jahr begann, sich von den Pandemie-Lockdowns wieder zu erholen, eröffnete er mit Küchenchef Ryan Schmidtberger die Hancock Street in der 257 Sixth Ave. – der Raum, in dem das ehemalige McDonald’s-Restaurant El Toro Blanco seit mehr als einem Jahrzehnt erfolgreich war.

Er arbeitete mit seinem Freund Serge Becker zusammen, um die Hancock Street zu entwerfen, ein Lokal im Stil einer amerikanischen Taverne mit weißen Tischdecken und einer „nicht schicken oder zimperlichen Atmosphäre“, sagt er.

Smyth Taverne von außen
Das „geradlinige“ Menü umfasst Grundnahrungsmittel wie gegrillten Fisch, Steak und Pasta.
Matthew McDermott

McDonald’s eröffnete dann vor vier Monaten in Zusammenarbeit mit dem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Koch Justin Bazdarich die Bar Tulix, einen mexikanischen Hotspot mit Schwerpunkt auf Meeresfrüchten. Er tat sich mit Meyer Davis zusammen, um die neue Bar in seinem ehemaligen Burger & Barrel-Bereich in der W. Houston St. 25 zu entwerfen.

„Es war aufregend, etwas Neues auf den Markt zu bringen. Es hat meine Energie zurückgewonnen“, sagte McDonald. „Ich hatte Glück, weil ich bereits die Änderungen an den bestehenden Restaurants vorgenommen hatte und sie in gutem Zustand waren, aber wir entschieden uns trotzdem, ziemlich tief zu gehen und nicht nur eine subtile Änderung des Dekors vorzunehmen, sondern wirklich sicherzustellen, dass sie nicht aussehen oder sich anfühlen die gleichen wie ihre Vorgänger.“

Die Eröffnung der Smyth Tavern war „bei weitem die seltsamste und herausforderndste dieser anderen Gelegenheiten“, sagt er, da sie außerhalb seiner üblichen Soho-Treffpunkte liegt.

Jennifer Fisher, eine Schmuckdesignerin, die in Tribeca lebt, sagt, dass sie es kaum erwarten kann, einen Tisch bei McDonald’s zu reservieren.

„Wir brauchen einen sexy Hot-Cool-Spot für Austern und Martinis nach der Arbeit. Es ist eine wunderschöne Bar und ein Restaurant, in das man am Ende des Tages gehen kann“, sagte sie und fügte hinzu, dass sie hofft, dass es „das neue ‚Cheers‘“ wird.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.