Das Maskottchen Chuck E. Cheese hat ein schwarzes Mädchen in einem Restaurant in NJ brüskiert, sagt Mama

Das Maskottchen Chuck E. Cheese hat ein schwarzes Mädchen in einem Restaurant in NJ brüskiert, sagt Mama

Eine Mutter aus New Jersey hat einen Mitarbeiter von Chuck E. Cheese des Rassismus beschuldigt Die kostümierte Figur schien ihr Kleinkind zu ignorieren während einer Geburtstagsfeier am Samstag im Restaurant der Franchise in Wayne.

Die Mutter, Natyana Muhammed aus Essex County, hat am Sonntag auf Twitter ein Video gepostet, von dem sie sagt, dass es am Vortag auf einer Geburtstagsfeier gedreht wurde, bei der ihre Tochter zu Gast im Restaurant Chuck E. Cheese an der Route 23 South war.

Das Video zeigte das 2-jährige Mädchen in einem rosa Tüllkleid, das hüpfte und ihre Hand für ein High-Five hob. Aber das kostümierte Mäusemaskottchen des Restaurants schien das Mädchen zu übersehen, während es weißen Kindern auf einer nahe gelegenen Bühne High-Fives gab.

Es ist unklar, ob die Angestellte durch die Augenlöcher im Kostüm sehen konnte, wie das kleine Mädchen ihre Hand hob.

„Sie war an der Reihe, aber er legte seine Hand rein und dann wieder runter und tat so, als hätte er sie nicht gesehen“, sagte Muhammed, 42, gegenüber ABC-7. Muhammed sagte, die Brüskierung habe ihrer Tochter „das Gefühl gegeben, unsichtbar zu sein“.

„Mein 2-jähriger wurde rassistisch diskriminiert. Wie Sie sehen können, gibt er allen (weißen) Kindern Hi-5s und ignoriert mein schwarzes Baby ABSICHTLICH“, sagte die Mutter in ihrem Tweet. “Als er damit konfrontiert wurde, ignorierte er mich auch.”

Eine Sprecherin der Restaurantkette sagte am Montag gegenüber NJ Advance Media, das Ziel des Unternehmens sei es, sicherzustellen, dass alle Kinder, unabhängig von Rasse, ethnischer Zugehörigkeit oder Religion, Meilensteine ​​bei Chuck E. Cheese feiern können.

„Chuck E. Cheese ist traurig, wenn eine Familie oder ein Kind eine weniger als perfekte Erfahrung macht“, sagte das Unternehmen in einer Erklärung.

„Wir möchten der Familie danken, die uns an unserem Standort in Wayne darauf aufmerksam gemacht hat, und dafür, dass sie dem Vor-Ort-Manager die Möglichkeit gegeben hat, sich zu entschuldigen und ihre Bedenken persönlich anzusprechen“, heißt es in der Erklärung.

Der Vorfall ist mindestens das dritte Mal in den letzten Wochen, dass eine Einrichtung, die Familien verpflegt, der ungleichen oder rassistischen Behandlung von schwarzen Kindern beschuldigt wird.

Letzte Woche beschuldigte ein schwarzer Vater Charaktere am Sesame Place in Philadelphia, seine fünfjährige Tochter brüskiert zu haben. Er reichte eine Klage wegen Rassendiskriminierung in Höhe von 25 Millionen US-Dollar gegen den Vergnügungspark ein.

Die Klage kam etwa eine Woche, nachdem eine Frau aus Brooklyn ein Video von ihrer Tochter und ihrer Nichte gepostet hatte, die anscheinend von kostümierten Charakteren des Sesame Place ignoriert wurden, die weißen Kindern High-Fives gaben.

Sesame Place entschuldigte sich für den Vorfall und sagte, dass seine Mitarbeiter mehr Schulungen erhalten werden, um „unseren Gästen ein integratives, gerechtes und unterhaltsames Erlebnis zu bieten“.

Die Sprecherin von Chuck E. Cheese sagte in ihrem Statement auch, die Restaurantkette bemühe sich um Inklusion.

„Als Heimat von Millionen von Familien und Kindern, die jedes Jahr die großen und kleinen Meilensteine ​​feiern, einschließlich Spaß, ist es unser Ziel, ein integratives Erlebnis für Kinder und Eltern aller Altersgruppen, Rassen, Ethnien, religiösen Hintergründe und Lernunterschiede zu schaffen.“ hieß es in der aussage.

„Unsere Mission ist es, einen unterhaltsamen und sicheren Ort zu bieten, wo ein Kind ein Kind sein kann, und alle Darsteller sind geschult, um sicherzustellen, dass wir dieses Versprechen einhalten“, heißt es in der Erklärung.

Anthony G. Attrino erreichbar unter tattrino@njadvancemedia.com. Folgen Sie ihm auf Twitter @TonyAttrino. Finden NJ.com auf Facebook.

Leave a Comment

Your email address will not be published.