Das Cal Poly-Labor arbeitet daran, die Wahrnehmung der Schüler in Bezug auf sexuell übertragbare Infektionen zu verstehen und was es bedeutet, „sauber“ zu sein.

Das Cal Poly-Labor arbeitet daran, die Wahrnehmung der Schüler in Bezug auf sexuell übertragbare Infektionen zu verstehen und was es bedeutet, „sauber“ zu sein.

Cal Poly-Studenten untersuchen die Wahrnehmungen der Schüler in Bezug auf sexuell übertragbare Infektionen (STI) – und decken einen Mangel an Bewusstsein und Wissen über reproduktive Gesundheit auf dem Campus auf.

Das Sexual and Reproductive Health (SRH) Lab ist ein Forschungslabor, das sich auf Fragen der sexuellen und reproduktiven Gesundheit konzentriert, die Frauen betreffen, mit dem spezifischen Ziel, mit farbigen Frauen zusammenzuarbeiten, da signifikante Daten zeigen, dass farbige Frauen in diesem Bereich oft unterrepräsentiert sind lernen. Ihre Forschungsprojekte können sich laut der Website des Labors auf sexuelle Aktivität, sexuelle Dysfunktion, Verhütung, Entscheidungen zur sexuellen Gesundheit, Menstruation und Empfängnis konzentrieren.

Laut dem Gründer des Labors, Joni Roberts, findet das Forschungsprojekt inmitten hoher Raten von Chlamydien und Gonorrhoe auf dem Campus statt. Cal Poly wurde in den letzten Jahren als Faktor für den landesweiten Anstieg von STIs angesehen.

Roberts ist Teil der Abteilung für Kinesiologie und öffentliche Gesundheit an der Cal Poly sowie Fakultät in Residenz. Roberts hilft Studenten, sich über das Labor an der Erforschung der sexuellen Gesundheit zu beteiligen.

„Was ist ihr Wissen? Wie gehen sie mit Sex um, insbesondere angesichts unserer hohen Chlamydien- und Gonorrhoe-Raten auf dem Campus?“ sind Fragen, die dieses Projekt zu beantworten versucht, sagte Roberts.

Das aktuelle Projekt ist eine Fortsetzung eines Projekts, das im vergangenen Jahr vom SRH-Labor in Zusammenarbeit mit PULSE gestartet wurde. PULSE ist ein kollaborativer Teil von Campus Health & Wellbeing, der das Management eines gesunden Lebensstils fördert.

„Clean Status“ ist ein Phänomen rund um das, was es bedeutet, in Bezug auf STIs clean zu sein. Das Projekt im vergangenen Jahr hat gezeigt, dass sowohl Männer als auch Frauen auf die Frage nach Tests antworten würden, dass sie die Frage stellen würden: „Sind Sie sauber?“ zu ihrem Sexualpartner.

“Wann [we] fragte weiter: “Nun, verifizierst du das?” Meistens sagten die Leute ‚nein’“, sagte Roberts.

Die Studie ergab, dass Menschen darauf vertrauen, dass ihr Partner die Wahrheit darüber sagt, ob sie clean sind oder nicht. Laut Dr. Roberts entstand jedoch eine Ungleichheit zwischen den Geschlechtern.

„Frauen, die Leute identifizierten, neigten dazu zu sagen, dass sie sich erkundigten, ob jemand sauber war oder nicht, und sie wurden auch getestet“, sagte Roberts. „Männer, die Leute identifizierten, haben nachgefragt, wurden aber nicht getestet.“

Die unterschiedlichen Definitionen dessen, was es bedeutet, „sauber“ zu sein, können zu Verwirrung, Fehlinformationen und Zweifeln darüber führen, was in Bezug auf die Verwendung von Kondomen und sexuell übertragbaren Krankheiten wahr ist.

Das Studententeam, darunter Gabriella Snow, Studentin im zweiten Jahr des öffentlichen Gesundheitswesens, führt derzeit qualitative Einzelinterviews mit Studenten durch.

„Ich habe analysiert, woher sie diese Informationen bekommen, und es war super interessant“, sagte Snow. „Es gibt einfach eine Menge Fehlinformationen und ehrlich gesagt nur einen allgemeinen Mangel an Bewusstsein für viele dieser Themen aus verschiedenen Gründen.“

Snow sagte, das Projekt sei wichtig, weil es die Wurzeln dieser Ideen analysiert, woher sie kommen, und herausfindet, wie diese Informationen genutzt werden können, um Informationen zu verbreiten, die von der Studentenpopulation gut aufgenommen und verstanden werden.

Weitere Mitglieder des SRH-Labors sind die Neulingin für öffentliche Gesundheit, Anusha Sampath, die Juniorin für Biowissenschaften, Alexa Asson, und die Studentin für öffentliche Gesundheit, Kate Higashi.

Um an den STI-Interviews zum „sauberen Status“ teilzunehmen, melden Sie sich für ein Interview-Zeitfenster an. Studenten, die an dem Projekt teilnehmen, „erhalten eine Goodie-Bag für sexuelle Gesundheit sowie die Möglichkeit, ihre wertvollen Erkenntnisse und Meinungen zu teilen“, heißt es in einem SRH-Instagram-Post.
Folgen Sie dem Labor für sexuelle und reproduktive Gesundheit auf seinem Instagram-Profil, um weitere Informationen und Updates zum STI-„Clean Status“-Projekt und anderen Projekten zu erhalten, oder besuchen Sie die Cal Poly-Website.

Leave a Comment

Your email address will not be published.