Darmfreundliches Blaubeer-Zitronen-Glücksbällchen-Rezept

Darmfreundliches Blaubeer-Zitronen-Glücksbällchen-Rezept

ichWenn Sie jemals jemanden den Ausdruck „Gehen Sie Ihrem Bauchgefühl folgen“ gehört haben, lag er nicht ganz falsch. In der Tat, wenn Sie bedenken, dass die Gesundheit Ihres Darms mit praktisch jeder Körperfunktion zusammenhängt – von Ihrer Verdauung über Ihre Immunität, kognitive Funktionen und sogar Ihre Stimmung – ist diese Aussage ziemlich genau richtig.

Also, was ist der beste Weg, um Harmonie in Ihrem Darmmikrobiom zu finden, fragen Sie sich? Obwohl es keine allgemeingültige Antwort gibt, hängt das Gleichgewicht Ihres Darms von einigen wesentlichen Faktoren ab, wie dem Verzehr einer vielfältigen Auswahl an pflanzlichen Lebensmitteln und der Sicherstellung, dass Sie viele Ballaststoffe, Präbiotika und Probiotika zu sich nehmen . Wenn Sie auf der Suche nach einem Rezept sind, das überprüft alle Schauen Sie sich in den oben genannten Boxen diese darmfreundlichen Heidelbeer-Zitronen-Glückskugeln von Panaceas Pantry an. Sie werden aus fermentierten Blaubeeren hergestellt und enthalten Tonnen von Proteinen, Ballaststoffen und sind pflanzlich. Prüfen, prüfen und prüfen.

Warum wir diese darmfreundlichen Blueberry Lemon Bliss Balls lieben

Eine Studie der Stanford University zeigt, dass der Verzehr fermentierter Lebensmittel wie Joghurt und Kimchi erheblich dazu beitragen kann, Entzündungen zu reduzieren und die gesunde mikrobielle Vielfalt im Darm zu erhöhen, möglicherweise sogar besser als der Verzehr von Ballaststoffen allein. „Menschen, die die fermentierten Lebensmittel aßen, zeigten eine Abnahme von 19 verschiedenen Entzündungsproteinen, die in ihrem Blut zirkulieren, während diejenigen, die die ballaststoffreiche Ernährung zu sich nahmen, diesen Abwärtstrend überhaupt nicht zeigten“, Hannah Wastyk, Hauptautorin der Studie und a PhD-Student in Stanford in der Abteilung für Bioingenieurwesen, sagte Well+Good zuvor.

Nun, wir haben gute Nachrichten für Sie. Diese leckeren Proteinbällchen werden aus fermentierten Blaubeeren hergestellt, die Sie ganz einfach zu Hause selbst herstellen können, sowie jede Menge Ballaststoffe aus Chiasamen, Kokosnuss und Cashewnüssen. Und obwohl der Fermentationsprozess ein wenig Planung im Voraus erfordert, ist nach der Einrichtung nur minimale Arbeit zu erledigen. Keine Sorge: Die Auszahlung ist die zusätzliche Geduld wert.

Tipps zum Fermentieren von Obst zu Hause

Laut Jade Woodd, der Bloggerin hinter Panaceas Pantry und Entwicklerin dieses wunderschönen Blaubeer-Snack-Rezepts, ist das Fermentieren von Obst zu Hause wirklich viel einfacher, als es sich anhört. Es dauert nur ein oder zwei Tage, um mit Hilfe der richtigen Zutaten und Werkzeuge fertig zu werden. Für den Anfang empfiehlt Woodd die Verwendung eines sauberen Fermentationstopfs oder -glases mit einem luftdichten Verschluss, um Schimmelbildung zu verhindern. (Denken Sie daran, dass sie nachdrücklich betont, dass es ein absolutes Muss ist, sicherzustellen, dass es vollständig steril ist.)

Als nächstes verwendet Woodd eine hochwertige, nicht pasteurisierte Zutat – wie Wasserkefir, Kombucha oder Jun – um den Fermentationsprozess anzukurbeln. Diese bereits fermentierten Produkte helfen den Heidelbeeren, noch schneller ihren eigenen fermentierten, darmfreundlichen Zustand zu erreichen. Woodd stellt fest, dass kleinere Früchte mit weniger natürlichem Zucker wie Beeren weniger Zeit zum Fermentieren benötigen als größere Früchte, die mehr als 48 Stunden dauern können. „Sobald die ganze Süße weg ist, sind sie fertig“, sagt sie im Blogbeitrag.

Um diesen sehr abgerundeten Snack zuzubereiten (kein Wortspiel beabsichtigt), kombiniert Woodd die fermentierten Beeren mit anderen darmfreundlichen Zutaten, darunter Kokosraspeln, gerösteten Cashewnüssen, Chiasamen und Zitrone. Dann rollt sie sie alle zusammen in diese Heidelbeer-Zitronen-Glücksbällchen, die bis zu einer Woche im Kühlschrank halten und der perfekte mundgerechte Snack für den ganzen Tag sind.

Rezept für Heidelbeer-Zitronen-Glücksbällchen

Glückskugeln
Foto: Allheilmittel Speisekammer

Ergibt 14 Portionen

Zutaten

2 Tassen Blaubeeren
1/2 Tasse Fermentationsstarter (nicht pasteurisierter Wasserkefir, Kombucha oder Jun)
2 Tassen Kokosraspeln
2 Tassen rohe, aktivierte oder geröstete Cashewnüsse
1 EL Chiasamen
1 EL Kokosmehl
Prise Salz
1/4 Tasse Kokosöl, geschmolzen
1/4 Tasse Zitronensaft
2 EL Zitronenschale

1. Beginnen Sie am Tag vor der geplanten Zubereitung dieses Rezepts mit der Fermentation Ihrer Früchte. Geben Sie die Beeren in ein Glas mit luftdichtem Deckel mit Ihrer gewählten Vorspeise. Gegebenenfalls mit gefiltertem Wasser auffüllen; Die Beeren sollten vollständig untergetaucht sein. Setzen Sie ein Gärgewicht ein (falls Sie eines haben) und lassen Sie es dann an einem warmen Ort sechs bis zwölf Stunden oder länger gären. Hinweis: Im Winter benötigen Sie möglicherweise mehr als 24 Stunden. im Sommer vielleicht nur sechs. Teste die Mischung, um zu wissen, ob sie fertig ist. Es sollte keinen – oder sehr wenig – Geschmack haben.

2. Lassen Sie die Flüssigkeit aus den Beeren in eine Tasse ab (die Sie auch trinken können).

3. In der Zwischenzeit Kokosnuss, Cashewnüsse, Chiasamen, Kokosmehl und Salz in eine Küchenmaschine geben. 30 Sekunden lang pulsieren oder bis alles fein gehackt ist.

4. Fügen Sie die abgetropften Blaubeeren, das geschmolzene Öl, den Zitronensaft und die Schale hinzu und mixen Sie weitere 30 Sekunden lang, wobei Sie die Seiten in der Mitte abkratzen.

5. Zum Schluss Kugeln in der Größe eines Dessertlöffels rollen. Es ist einfacher, die Mischung vor dem Rollen 30 Minuten lang zu kühlen.

Du kannst nicht genug Glückskugeln bekommen? Hier ist ein glutenfreies Rezept für gewürzte Dattel-Walnussbisse ohne Backen, das Sie nicht enttäuschen wird:



Leave a Comment

Your email address will not be published.