Bräune aufsprühen, kurze Shorts und sich nicht um die Welt kümmern: mein Streben nach einem großen, düsteren Himbo-Sommer | Mode

ichm Mai dieses Jahres erreichten wir vielleicht den Peak Himbo. Der englische Mittelfeldspieler Jordan Henderson stand um eine Karte des Vereinigten Königreichs herum und winkte seinem Teamkollegen Jack Grealish zu, um die Antwort auf eine Herausforderung zu enthüllen, an der er teilgenommen hatte. »Ich musste raten, wo Sie herkommen«, sagte Henderson. „Ich möchte, dass du auf dieser Karte einträgst, wo du herkommst.“

Grealish war mit einem welpenhaften Grinsen herübergeschlendert, aber es wurde schnell klar, dass es ihm ein Rätsel war, Birmingham, seinen Geburtsort, ausfindig zu machen. Die Moderatorin des Quiz versuchte ihm zu helfen: „Ursprünglich“, sagte sie, als spräche sie mit jemandem aus dem örtlichen Pflegeheim, „wo du bist ursprünglich aus.” Aber Grealish blieb sprachlos. Dann deutete er auf die Karte und sprach den unsterblichen Satz „Ist das England?“ während alle um ihn herum in Hysterie zusammenbrachen.

Er mag ziemlich dumm sein, aber Grealish ist auch dumm hübsch. Diese Kombination war schon immer das, was den archetypischen Himbo ausmacht – ein Wort, das 1988 von einem Journalisten der Washington Post geprägt wurde, um sich auf eine männliche Version des Bimbos zu beziehen (allerdings mit weniger sexistischem Ballast). Damals wären Arnold Schwarzenegger oder das Model Fabio Ihre klassischen Himbos gewesen, aber heutzutage hat sich der Begriff weiterentwickelt. Um im Jahr 2022 ein Himbo zu sein, reicht es nicht aus, eine großartige Bräune und einen niedrigen IQ zu haben – Sie müssen völlig frei von Arglist sein, frei von Eifersucht und immun gegen schlechte Schwingungen.

Tim Jonze verwendet in einer Garage in Sainsbury's einen Jet-Wäscher an seinem Auto, während er eine hellrosa Weste, Shorts und Sandalen trägt
Tim Jonze trägt Top und Shorts, lululemon.co.uk. Sandalen, kurtgeiger.com. Bauchtasche, rokit.co.uk. Visier, eigene Stylisten. Alle Fotos David Newby/The Guardian. Styling: Helen Seamons und Mel Wilkinson. Pflege: Irena Rogers

Als Grealish mit der UK-Karte erwischt wurde, schmollte er nicht oder wurde defensiv – er lachte nur mit. Er ist glücklich, weil seine Kumpels glücklich sind. Ihm macht es nichts aus, lächerlich gemacht zu werden, weil er sich seiner Fähigkeiten sicher genug ist: a) er ist einer der geschicktesten Fußballer des Landes, für dessen Dienste Premier League-Meister Manchester City kürzlich 100 Millionen Pfund bezahlt hat; und b) in der Lage zu sein, Oben-ohne-Aufnahmen von sich selbst in einem Whirlpool an seine 5,2 Millionen Follower auf Instagram zu posten.

„Ein Himbo ist ein Typ, der gutaussehend, muskulös und – was entscheidend ist – nicht schlau genug ist, die Menschen um ihn herum zu manipulieren oder zu manipulieren“, sagt Ashley Ogawa Clarke, die stellvertretende Herausgeberin der Style- und Pflegebibel für Männer, Mr. Porter. „Im Wesentlichen ist es ein Männlichkeitsideal ohne die bedrohliche Toxizität: ein Adonis mit Herz oder ein Love-Island-Kandidat mit weniger roten Fahnen.“

Im Moment haben Himbos einen Moment Zeit. Oder ein Himbo-ment, um die Art von mühsamem Portmanteau zu verwenden, das kein Himbo mit Selbstachtung jemals zu verstehen vorgeben würde. Ein paar Wochen, nachdem der Grealish-Clip viral geworden war, wurde die Welt mit ihrem ersten Blick auf Ryan Gosling als ultimativen Himbo verwöhnt: Ken von Barbie, komplett mit doppeltem Denim, maßgeschneiderten Calvin-Klein-Boxershorts und gebleichten blonden Haaren.

Was die Ken-Schüsse nach Hause fuhren, ist, dass Himbos keine Angst haben, Lager zu sehen. Tatsächlich ist das Aussehen von Camp – Neon, Bauchtaschen, Rollerblades, arschlange Shorts – Teil dessen, was Himbos so liebenswert macht: Sie haben gerne Spaß und würden sich niemals von verkrampften Vorstellungen über ihre Männlichkeit daran hindern lassen.

Melden Sie sich für unseren Inside Saturday Newsletter an, um einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Entstehung der größten Features des Magazins sowie eine kuratierte Liste unserer wöchentlichen Highlights zu erhalten.

Die ursprüngliche Version des Himbo wurde neu verdrahtet, als er um die Jahrtausendwende auf Metrosexualität stieß, als David Beckham Sarongs trug. Ikonen der Neunziger wie Joey Tribbiani von Friends hatten zu diesem Zeitpunkt bereits eine freundlichere Seite des männlichen Frauenschwarms gezeigt. Aber wenn Sie den Moment bestimmen müssen, in dem der moderne Himboismus geboren wurde, ist es schwer, sich das Phänomen Joey Essex nicht anzusehen: ein fast übernatürlich schöner Kopf, der ein Gehirn beherbergt, das einst selbstbewusst behauptete, ein Quadrat habe sechs Seiten.

Seitdem ist die Popkultur von Himbos überschwemmt. Die Vulture-Website hat kürzlich alle Himbo-Rollen von Channing Tatum bewertet (sein Stripper Mike Lane von Magic Mike hat gewonnen), aber der Himbo muss nicht fiktiv oder berühmt sein. Letztes Jahr wurde ein stämmiger bärtiger Typ namens Thoren Bradley immer wieder viral, weil er Holzscheite auf eine Weise hackte, die Frauen dazu veranlasste, Dinge in sozialen Medien zu posten wie „Herr, erbarme dich meiner Eierstöcke“. Er sorgte im Juni für weitere Aufregung, als er eine entschiedene Erklärung gegen die Aufhebung von Roe v Wade in den USA veröffentlichte – obwohl dies vielleicht seinen Himbo-Status etwas dämpfte (ein richtiger Himbo würde, wie Bradley, instinktiv das Wahlrecht einer Frau unterstützen, aber sie würden es tun denken Sie auch, dass der Oberste Gerichtshof ein Ort ist, an dem Sie einkaufen gehen).


ÖAuf einem kürzlichen easyJet-Flug nach Spanien hatte ich das Vergnügen, neben einem echten Himbo zu sitzen – etwa 8 Fuß groß, mit strahlend weißen Haaren, sah er aus wie eine hübschere Version des Fußballers Erling Haaland. Er verwickelte mich in eine Reihe von Fragen über meinen tobenden Zweijährigen, die ärgerlich sein sollten („Verdammt noch mal, er ist ein Schreihals … Warum ist er so laut?“), aber mit so charmanter Unschuld gestellt wurden, dass sie die angespannte Situation irgendwie beruhigten .

Ich hätte gerne etwas von seiner fröhlichen Energie aufgenommen, aber – und machen Sie sich hier auf einen Schock gefasst, Leser – ich bin kein Himbo. Während ich gerne denke, dass dies nur daran liegt, dass ich meinen Geburtsort auf einer Karte des Vereinigten Königreichs genau bestimmen kann, spielen wahrscheinlich andere Faktoren eine Rolle. Meine Haut ist blass, meine Körperhaltung schief und was meine Bauchmuskeln angeht … nun, ich konnte sie wirklich nicht auf einer Karte meines Körpers lokalisieren. Ich erwische keine Frauen, die ihre Blicke auf mich richten, wenn ich die Straße hinuntergehe, und wenn doch, dann deshalb, weil ich mein T-Shirt auf links angezogen habe. Während das Leben für einen Himbo glückselig einfach ist, scheint meines das Pflegen ständig kranker Kinder und die endlose Suche nach meinen Hausschlüsseln zu beinhalten.

Tim Jonze harkt Blätter im Garten und trägt ein gemustertes rotes Tanktop, weiße Shorts, schwarze Socken und Slipper
Weste, von Adidas X Wales Bonner, vonmatchsfashion.com. Shorts, asos.com. Halbschuhe, russellandbromley.com

All dies gab dem Guardian einen hellen Funken auf eine Idee: Wäre es nicht lustig, sorry, informativ, wenn ich – um David Bowie zu paraphrasieren – nur für einen Tag ein Himbo sein könnte.

„Es kann ziemlich subtil sein“, versicherte mein Redakteur. „Jeansshorts, ein paar Knöpfe offen, wir brauchen vielleicht ein bisschen Bräune.“ Das klang einfach genug. Aber wie ein echter Himbo war ich leicht zu täuschen, und zu der Zeit hatte ich eine vollständige Besetzung von Garderobe und Make-up in meiner Küche und reichte mir Neon-Bootie-Hugger, Sonnenblenden und eine Reihe von Sodding Rollschuhees war viel zu spät, um auszusteigen.

So beginnt mein Tag als Himbo: Im örtlichen Supermarkt, weniger einkaufen, als versuchen, mich nicht auf acht Rädern umzubringen. Tatsächlich ist mein Griff um den Einkaufswagen so unsicher, dass ich kaum Zeit habe, mich vor den verwirrten Käufern, die um mich herum navigieren, selbstbewusst zu fühlen. Ich bin mir sicher, dass ich so aussehe, aber lebenslang eine Sainsbury’s-Tasche mit weißen Fingerknöcheln umklammert zu halten, ist nicht das sorglose Dasein, das ich mir vorgestellt hatte. Ich brauche etwas, das sowohl männlich als auch fröhlich ist – also packen wir zusammen und fahren in die örtliche Autowaschanlage, damit ich meinen Skoda putzen kann. Als ich eine Kavalkade aus Schaum durch die Windschutzscheibe lasse, kommt eine Gruppe neugieriger Männer vorbei und für eine Sekunde vergesse ich wirklich, dass ich eine pinkfarbene Weste mit bunten Kurt-Geiger-Schieber trage. Noch beeindruckender: Wenn ich mich erinnere, bin ich mir nicht sicher, ob es mich interessiert. Das bin ich jetzt.

Es braucht ein paar Outfitwechsel, aber nach einer Weile fange ich an, es zu verstehen. Es macht wirklich Spaß, einen Tag zu verbringen, an dem ich nicht darüber nachdenken muss, was ich trage und wie viel Auffrischung meine Bräune braucht. Die lächerlichen Outfits, die zunächst einschüchternd wirken, beginnen sich abenteuerlich und befreiend anzufühlen.

Aber der wahre Test kommt, wenn es Zeit ist, den Schullauf zu machen, und ich gezwungen bin, mit Eltern zu interagieren, die ich jeden Tag sehe. Normalerweise sehe ich aus wie ein Geizhals, der sich nie von der großen Lockdown-Modekrise erholt hat; heute bin ich leuchtend orange mit einem vollständig geöffneten Hemd mit Netzhautnarben. Niemand scheint sich ganz sicher zu sein, ob er höflich den Blick abwenden oder mir direkt ins Gesicht lachen soll. Der Lehrer meiner Tochter entscheidet sich für Ersteres, als sie sie in den Schutz dieser leuchtenden Freakshow von einem Mann schicken. Aber als ich mich mit anderen Eltern unterhalte und eine Mutter mich spontan umarmt (ein Zeichen meiner plötzlichen sexuellen Anziehungskraft oder Sympathie für meine Notlage?), bemerke ich, dass meine ausgestreckte Hand nicht von der meiner Tochter berührt wurde. Als ich aufblicke, sehe ich, wie sie den Spielplatz nach ihrem Vater absucht. Mein eigenes Kind erkennt mich nicht.

Tim Jonze beim Schullauf mit Ellie, Penny und seiner Tochter Romy, von links.
„Warum bist du so angezogen!“: Tim Jonze auf dem Schullauf mit Ellie, Penny und seiner Tochter Romy, von links

„Warum bist du so angezogen!“ sie schreit endlich. „WAS SIND DAS SCHUHE?!” Sie ist nicht einverstanden, überwindet aber bald ihre Verlegenheit genug, um mit mir fotografiert zu werden, wie ich die Straße entlang gehe, während ihre Freunde alle neben mir herlaufen und schreien: „Wir sind berühmt!“ Berühmt, weil sie fotografiert werden? Oder berühmt, weil sie mit Lewishams führendem Himbo rumhängen? Ich tue so, als wäre es Letzteres, ein triumphaler Abschluss meines Tages als Möchtegern-Anhänger. Später, als ich wieder meine Alltagskleidung anziehe, ist es verblüffend, wie trist und leblos sie wirkt. Ich frage, ob ich die pastellfarbenen Batik-Crocs behalten darf. Und ich frage mich, wer ist mein wahres Ich? Meine Identität als Mann wurde in Frage gestellt.


‘TDie Linien dessen, was Männlichkeit ausmacht, sind verschwommen; oder besser gesagt, die Barrieren der Männlichkeit haben sich gelockert“, sagt Emilio Quezada, die eine Hälfte von Dewy Dudes, die mithilfe von Memes und einem amüsanten Podcast jungen Männern Hautpflegeprodukte empfiehlt. In der Vergangenheit wurden Männer regelmäßig als bestimmte „Typen“ eingepackt: seien es traurige Burschen, Metrosexuelle oder „Fuckbois“. Der Himbo ist insofern interessant, als er noch ein anderer Typ ist, aber er scheint sich in seiner Rolle auch so wohl zu fühlen, dass er sich über eine solche Kategorisierung erhebt. „Heutzutage wird weniger Wert darauf gelegt, Männlichkeit zu definieren“, fügt Quezada hinzu, „mehr eine sorglose Herangehensweise, die sehr gut in das gesamte Ethos der Himbos passt; er existiert einfach.“

Sein krimineller Partner Evan Shinn glaubt, dass Himbos im Rampenlicht stehen könnten, weil „wir jetzt alle in einer so überwachten Welt leben. Männer werden zunehmend daran erinnert, wie ihr Aussehen im Vergleich zu neuen Standards abschneiden kann, daher denke ich, dass sie sich mehr denn je mit ihrem Aussehen befassen und neugierig sind, wo sie sich verbessern können. Und diese Neugier verwandelt manche Typen natürlich in Himbos.“ Aber er ist vorsichtig: „Ich denke, Sie sehen, dass der Begriff für eine breite Palette von Männern gilt, die unter verschiedene Kategorien fallen könnten, wenn Sie unter die Haube schauen würden. Du könntest ein heißer Bro-y-Idiot mit stark bescheuerten Zügen sein, und für mich ist das kein Himbo.“

Tim Jones vor einem Fish and Chips-Laden in einem bunt gemusterten Hemd und Shorts mit pastellfarbenen Crocs
Shirt und Shorts, beides riverisland.com. Schuhe, crocs.de

Das scheint mir der Schlüssel zu dem zu sein, was einen anständigen Himbo im Jahr 2022 ausmacht. Es gab einige große kulturelle Veränderungen rund um die toxische Männlichkeit, die dazu geführt haben, dass es an der Zeit ist, die Regeln dafür, was einen anständigen Kerl ausmacht, neu zu schreiben. Jahrzehntelang wurde der archetypische Nerd in Filmen und Fernsehsendungen als heldenhaft dargestellt, als eine Art sicherer Raum für Frauen, die von Sportlern schlecht behandelt wurden. Aber heutzutage sind Nerds – mit ihren „Incel“-Messageboards und Mansplaining-Tendenzen – mindestens so giftig wie jeder andere Typ, wenn nicht noch mehr. Der Himbo fungiert als Kontrapunkt – eine Rückkehr zur traditionellen maskulinen Sexualität (Muskeln, Bräune), jedoch ohne die problematischeren Aspekte. Himbos sind eine Oase der Freundlichkeit in einer Zeit, in der Grausamkeit hoch im Kurs steht.

Himbos’ Moment auf der Sonnenbank könnte auch von der Art und Weise herrühren, wie Nerds die Mechanismen der Macht ergriffen und die Welt so unergründlich komplex gemacht haben, dass ihre Funktionsweise heutzutage für uns Sterbliche unerreichbar scheint. Anstatt zu versuchen, unmögliche Rätsel wie Klimawandel und Immobilienblasen zu lösen, scheinen Himbos es herausgefunden zu haben, indem sie einfach im Moment leben, glückselig in ihrer Unkenntnis der vielen Leiden der Welt.

Und außerdem kann dich selbst der Himboest der Himbos manchmal überraschen. Nehmen Sie nur Grealish, der trotz aller Verspottung seiner mentalen Fähigkeiten von seinem ehemaligen Aston Villa-Manager Dean Smith als „Enzyklopädie des Fußballs“ bezeichnet wurde. Als ihm dies während eines Interviews vorgelegt wurde, blinzelte Grealish den Journalisten unter seinem Haarband hervor an und sagte: „Ein was? Ich weiß nicht, was das bedeutet.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.