8 gesunde Lebensmittel-Swaps, mit denen Sie im Supermarkt Geld sparen

8 gesunde Lebensmittel-Swaps, mit denen Sie im Supermarkt Geld sparen

Auch wenn Sie vorher kein Fan des Lebensmitteleinkaufs waren, ist Ihnen wahrscheinlich ein neuer Grund aufgefallen, es zu fürchten: Aufkleberschock an der Kasse. Laut dem US Bureau of Labor Statistics stieg die Inflation in den Vereinigten Staaten im Vergleich zum letzten Juni um 9,1 Prozent, und die Prognose des Verbraucherpreisindex (CPI) des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) sagt voraus, dass insbesondere Lebensmittel um 8,5 Prozent steigen werden Preiserhöhung 2022.

Diese Nachricht ist zwar schlecht, bedeutet aber nicht unbedingt, dass Sie sich einmal am Tag mit einer neuen Diät mit abgepackten Ramen abfinden sollten. Günstig zu essen muss nicht bedeuten, auf Ernährung zu verzichten, und Sie werden überrascht sein zu entdecken, dass viele Optionen gesünder sind als ihre teureren Gegenstücke.

„Vielleicht gibt es bessere Preisoptionen für Produkte, die weniger Arbeit und Energie verbrauchen, um in die Regale der Lebensmittelgeschäfte zu gelangen“, sagt Scott Brown, PhD, Associate Extension Professor am College of Agriculture, Food, and Natural Resources der University of Missouri in Columbia . Erfreulicherweise erwartet er auch, dass sich das Wachstum des CPI für Lebensmittel bis zum Spätherbst dieses Jahres verlangsamen wird. Probieren Sie bis dahin diese Lebensmittel-Kompromisse aus, die Ihrem Körper genauso zugute kommen wie Ihrem Bankkonto (die Preise können je nach Region variieren und sich jederzeit ändern).

1. Kaufen Sie gemahlene Putenwurst, keinen Speck

Der nationale Durchschnittspreis für Speck vom 15. Juli bis 21. Juli betrug 6,48 $ pro Pfund, laut USDA; während 85 Prozent magere gemahlene Putenwurst mit 3,51 $ pro Pfund fast halb so viel kosteten. Da gemahlener Truthahn weniger gesättigte Fettsäuren als Speck hat, ist es laut Samantha Cassetty, RD, einer pflanzenorientierten Ernährungs- und Wellnessexpertin und Co-Autorin von, die gesündere Wahl der beiden Zuckerschock. Und die Forschung hat verarbeitetes Fleisch wie Speck, Hot Dogs und geräucherte Würste mit Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs in Verbindung gebracht. Aus diesem Grund empfiehlt Cassetty, nicht öfter als einmal im Monat Speck zu sich zu nehmen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.